Die neuen "Sparten" nach dem Systemkollaps ..

Geschrieben von Beobachter-II am 08.02.2019 12:55:38:

Hallo Beo2, in welcher Sparte wird man dich nach dem Crash / Systemwechsel finden?

Tagchen HG.
Zunächst meine Diagnose und allgemeine Prognose:

Wir leben im Endstadium einer parasitären Zivilisation, welche es seit ca. 10.000 Jahren gibt. Es ist das gegenwärtige Zeitalter der Könige, des Adels, der Sklaverei, der Großgrundbesitzer und des Kapitalismus. Ich rechne damit, dass dieses weltweite Gesellschaftssystem keine 50 Jahre mehr überleben wird und vollständig zerstört wird. Es kommt zu dem, was als die Große Drangsal bezeichnet wird. Ich bin gewiss nicht allein, der hiervon redet und hiervor warnt.
Es wird zu einem erbarmungslosen Krieg kommen, mit Zentrum in Europa, dessen Auswirkungen global sein werden. Hierdurch beschleunigt kommt es zu extremen ökologischen, klimatischen und geologisch-tektonischen Veränderungen - was allmählich zunehmen wird. Die Nahrungsmittelproduktion wird durch Missernten und Plünderungen zusammenbrechen. Die Weltbevölkerung wird durch Gewalt, Hunger, Überschwemmungen, Vulkanausbrüche etc. drastisch reduziert werden - nicht zuletzt aufgrund sehr niedriger Geburtenrate und hoher Säuglingssterblichkeit. Die Trümmer der Städte und Dörfer werden verlassen werden. Die verbliebenen Menschen schließen sich zu neuen Gruppen zusammen und werden zu Nomaden: auf der ständigen Suche nach Nahrung, Schutz und Sicherheit. Nur wenige werden am bisherigen Ort bleiben können. Einige davon werden durch Überfälle auf andere zu überleben versuchen, bis sie irgendwann aufgerieben werden. Vergiss Elektrizität, Erdgas, Erdöl, Autos, Züge etc.!
Diese alles verändernde Übergangsphase wird etwa 50 Jahre lang dauern. Die Menschheit wird sind wieder dem Stein, dem Holz, dem Lehm, den Edelmetallen, der Landwirtschaft, und dem Handwerk zuwenden, bis neue Formen der Energiegewinnung aufkommen. Es werden neue, autonome Stadtstaaten mit unterschiedlichen Gesellschaftsordnungen gegründet werden - zunächst weit auseinander liegend - die sich politisch vernetzen werden, um nachhaltig den Frieden untereinander zu bewahren. Diese werden die neuen Nationen sein, mit jeweils eigener Kultur. Einige kleine Gemeinschaften werden versteckt in neuen Urwäldern leben, wie heute auch.
Die Menschen werden gewisse psychische oder geistige Fähigkeiten wiedererlangen, die ihnen den zivilisatorischen Neubeginn erleichtern und ihrer weiteren gesellschaftlichen Entwicklung eine neue Richtung geben werden. Es wird wieder eine gewisse Vielfalt an verschiedenen Gesellschaftsordnungen geben, teils sehr erfolgreiche und teils weniger erfolgreiche. Deshalb wird als eine der wichtigsten Aufgaben angesehen werden, den Frieden zu bewahren, was während sehr sehr langer Zeit gelingen wird, da die Erinnerung an das letzte Desaster in der Wissenschaft und im Kulturleben gepflegt wird.

Dies ist meine Extrapolation dessen, was ich heute um mich herum sehe und zu erkennen glaube. Nun zu deiner Frage: Es wird nach dem (baldigen) Systemkollaps eine lange Zeit keine neuen "Sparten" geben. Die einzigen Sparten werden sein: häufiger Ortswechsel, Suche nach Nahrungs- und Wasserquellen sowie nach Schutz und Sicherheit. Nomaden-Dasein. Die Bildung neuer Gemeinschaften. Konzepte und Lösungen, die wir heute diskutieren, werden in den Köpfen der überlebenden Menschen erhalten bleiben, weitergereicht werden und einige davon werden später zu keimen beginnen. Einiges wird umgesetzt werden; neue Konzepte werden hinzukommen. Es kann und braucht nicht alles neu erfunden zu werden.
______________________________

Ich selbst bin Rentner, ledig, lebe in NRW (Ruhrgebiet) und arbeite nicht mehr. Meine berufliche Bildung umfasst Psychologie, Pädagogik und Sozialarbeit - und bin geschult auch in der empirischen Sozialforschung. Ich werde meinen bisherigen Beruf nicht mehr ausüben. Meine gegenwärtigen Interessen umfassen das Studium der Herrschaftssysteme (Rechtsleben), der Wirtschaftssysteme und die Spiritualität der Menschen sowie meine eigene (Geistesleben).
Ich möchte mein gesammeltes Wissen und meine Vision gerne an die jüngere Generation weiterreichen; gerne auch im Rahmen eines ökonomischen, politischen oder Siedlungsprojektes. Habe bisher allerdings nur geringes Interesse in meiner direkten Umwelt gefunden. Vor 3 Monaten bin ich aus einem solchen Projekt (Partei/Politik) nach 1,5 Jahren ausgestiegen, da es die falsche Richtung genommen hat.

Noch mehr persönliche Fragen? Dann aber bitte per eMail: desi.nahl (at) web.de

Mit Gruß, Beo2


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen