Standortfrage - war da was?

Geschrieben von HG am 09.02.2019 17:46:41:

gleich mal vorweg wegen der Krisenvorsorge...
Original-Ton aus der eigenen Sippe

nach wiederholten Versuchen einen Familienvater mit zwei kleinen Kindern zu einer kleinen Vorsorge zu überzeugen.
"Ich werde keine Krisenvorsorge machen. Und wenn das Alles so kommt wie du sagst, dann kommen wir zu dir"

...das muß man bei der Krisenvorsorge auch berücksichtigen.

Ich habe mein 8KV Stromgenerator verkauft!

Bei der Essen- oder Wasserausgabe am Rathaus sollte man sich schön in der Reihe anstellen.
Den kleinen tragbaren Generator hab ich noch ;)
Für den Sprit hab ich eine Handbenzin-Pumpe. Beim Nachbarn steht ein dicker Mercedes, das reicht für den Notfall.

Schon wieder ein notorischer Entweder-Oder-Denker?

yeeep nicht therapierbar :)



Die Kriegsgefahr in dem Dreieck "NATO-Russland-China" ist stetig gewachsen und hat nun enorme Spannungszustände hervorgerufen. Die Großmächte rüsten nun seit mindestens 5 Jahren auf Hochtouren.

Würdest du mir zustimmen, daß der Frontverlauf etwas unklarer ist?
USA = USA
Putin weiß das auch. Auf der Krim zeigte er geniales Schach gegen die NATO Deppen.
Die hatten den Stützpunkt schon verplant.

Aber die Rakentetriebwerke liefert er.

Ich denke mal an Stuxnet. Angriff einer Siemens S7 Steuerung. Man was drehten die Leute hier hohl.
Also im Iran haben da die Drehzahlen der Zentrifugen nicht mehr gestimmt, so was aber auch.

Putin hätte alle Möglichkeiten den Amis die Hosen auszuziehen und sich als Unschuldslamm hinzustellen.
"Oh wie schlimm, darf ich euch helfen?"

Ich denke die wissen um diesen Patt. Einen atomaren Konflikt sehe ich da nicht, auch nicht für DE.


Eine andere Überlegung: Da ich nicht vom Zufall ausgehe, werden die Planer (eher aus dem Militärischen Bereich) genau
berechnet haben wie die Szenarien aussehen können.
Wenn das Überlebenszenario nach einem Crash/Konflikt länger dauert, werden die Einen verrecken...aber der Rest wird für die Herrschenden eine
tödliche Unabhängigkeit entwickeln. Weshalb ich davon ausgehe, daß die Phase nur zur "Umprogrammierung" andauert.
Dann sollte die neue Führung schnell alle Ebenen kontrollieren.
DE bleibt das Zentrum Europas, in jeder Hinsicht. Die Überlebenschance sind für Vorbereitete nicht so schlecht.

Das blanke Entsetzen und die blanke Not, Hunger brechen aus


Viele Teilstücke der Autobahnen sind als Flugplätze für Kampfjets vorgesehen und vorbereitet.

Das wurde hier bereits rückgebaut. Nix Kampfjets, eher Hubschrauber.

Meine Beobachtungen seit 2 Jahren an den hiesigen Autobahnen deuten auf eine militärische Überwachung aus der Luft hin.
Die Abholzungen sind anders nicht erklärbar. Einzelne Bäume bleiben nahe an der Autobahn, also keine definierte Sicherheitszone.
Beim letzten Sturm fielen wieder Bäume auf die Autobahn, also war Sturm nicht das Thema.
Und dann blieben die abgeholzten Bäume monatelang einfach liegen, als wenn das zusätzliche Sperren sein sollten.
Irgendwann fiel das auf, dann durften Private dort abräumen. Jetzt liegt da wieder Etliches dort.

Der Katastrophen-Alarm in Heidelberg.
Wegen verunreinigtem Wasser in Dossenheim und Heidelberger Stadteile.
Die Feuerwehr meinte nachher es wäre eine natürliche Färbung gewesen.
Da haben die in HD die Leute aus dem Schwimmbad geholt, die Cafes haben geschlossen, die Uni-Klinik im Alarmmodus.
Lautsprecher-Fahrzeuge fuhren durch die Wohnviertel.

Und vier Mann bei der Pressekonferenz wurde nicht gesteinigt?
Soviel Dummheit müßte doch Konsequenzen haben... natürlich, eine natürliche Verfärbung, kennt man ja oder? *Sark.off

Was da war wissen wir wiedermal nicht.
Hamsterkäufe sah ich aber keine. Wenn es nicht in der Zeitung stünde hätten das auch kaum Welche mitbekommen... ;)

Langer Rede kurzer Sinn: Ich würde heute der Frage nach dem Standort für eine neue Ökosiedlung größte Aufmerksamkeit schenken. Meiner Meinung nach empfiehlt es sich dringend, eine Region zu wählen, die gebirgig und stark bewaldet ist, dünn besiedelt und abseits aller größeren Städte - und möglichst weit weg von Zentraleuropa. Wenn ich in Richtung Südwest-Europa blicke, sehe ich da z.B. den nördlichen Rand der Pyrenäen (Süd-Frankreich) und den Rand des Kantabrischen Gebirges in Nordspanien - von hier ist es nicht weit nach Portugal, nach West-Afrika, oder zu den Kanarischen Inseln.

Das haben welche schon Mitte der 90er in Angriff genommen (Spanien) und sind wieder zurückgekommen.
Haben dann Bücher geschrieben und wildesten Theorien fabuliert.


Die Schöpfung reagiert; das eigene (unbewusste) Gewissen, Gedächtnis und die eigene Ignoranz sorgen für das Schicksal ...

Gott und der Richter sind nicht das Gleiche

Ich hoffe, ich konnte Euch hiermit - sowie mit meiner Prognose davor - einen kleinen Dienst erweisen.

Ja, Danke schön :)

gruss
HG

---
Nicht aufregen - Das ist der ganz normale Wahnsinn.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen