Sammelantwort zum Thema Elektroautos aus 3 Threads

Geschrieben von reinfire am 02.03.2019 21:04:47:

Hallo liebes Forum!

Versuchen wir doch wirklich mal etwas Struktur in die Diskussion zu bringen,
daher hier eine Sammelantwort aus den drei vorherigen Elektroauto Threads:

Besonders möchte ich auf die Vielzahl der Antworten eingehen, weil es da doch
meiner Überzeugung nach einige Fehlinformationen gab und ich vor allem den
vielen Lesern hier im Forum auch eine andere Sicht der Dinge zeigen möchte.

Wahrscheinlich wird es trotz allem geschreibsel erfahrungsgemäß so enden
das jeder weiterhin felsenfest auf seinen eigenen Standpunkt bestehen
bleibt, so das am Ende eh wieder alles im Sande verläuft.

Dabei möchte ich hier an dieser Stelle nochmal dringend an unser Forenthema
erinnern: Vermögensrettung und stabiles Geld. Ersteres klappt tendenziell
nur und ausschließlich wenn man sich offen und vorurteilsfrei an neue
Entwicklungen rantraut und nicht immer blind alles irgendwelchen
Interessensgruppen nachplappert und sich vor deren Karren spannen läßt :-)

Nagut wie dem auch sei, das kann nun also etwas länger werden.

Als Hintergrundberieselung empfehle ich folgenden Mix, liebevoll
von einem guten Bekannten als "Briefmarkenstanzmaschine" tituliert:
https://www.youtube.com/watch?v=C86oX5i-nVA


Thread 1: Zum neuen Tesla Model 3
http://finanzcrash.com/forum/read.php?1,170227,170227#msg-170227


Geschrieben von Fragenderx am 25.02.2019 08:20:04:
Tesla ist Müll - das ganze Konzept krankt am mangelhaften Speicher, der nach wenigen Jahren selber schonw ieder Schrott ist

Der angeblich ach so mangelhafte Speicher im Tesla, besteht jedoch aus super geilen Lithium Ionen
Zellen. Das ganze wird durch ein aktives Management System immer in den optimalen Betriebsbedingungen
gehalten. Diese Herangehensweise ist für ein langes Akkuleben erforderlich und darf keinesfalls mit
mülligen Ladegeräten im Akkuschrauber oder Mobiltelefonen verwechselt werden. Die Strategie die hier
Tesla zum besten gibt, verdient aus technischer Sicht eine besondere Betrachtung. Vor einiger Zeit habe
ich zu dieser Thematik mal was geschrieben:

http://finanzcrash.com/forum/read.php?1,158798,158897
http://finanzcrash.com/forum/read.php?1,166738,166767

Da fällt mir gerade auf, das ich diese Beiträge als Antwort auf die Einwände von
Fragenderx geschrieben habe. @Fragenderx: Liest du eigentlich meine Antworten
überhaupt mal durch?


Geschrieben von Fragenderx am 25.02.2019 08:20:04:
Man könnte fast 200.000 km mit einem Verbrennungsmotor fahren, nur um die Energie reinzuholen, den die Erzeugung des Akkus verschlungen hat

Dir ist aber schon klar welche immense Energiemenge du bei solch einer Entfernung
umsetzt? Auch hier öffnet einem eine klitzekleine provisorische Überschlagsrechnung
(gerne oft abwertend als sog. Milchmädchenrechnung abgewertet) ratz fatz die Augen:

Annahme: Mit Diesel betriebener x-bliebiger PKW mit 6 Liter verbrauch auf 100km

100km == 6 Liter
1.000km == 60 Liter
10.000km == 600 Liter
100.000km == 6000 Liter
200.000km == 12.000 Liter (grins: zwölf Kubikmeter Diesel)

Dies entspricht einem Energieinhalt von ungefähr:

12.000 Liter x ca. 12 kWh pro Liter = 144.000 kWh

An dieser Stelle möchte ich mal kurz veranschaulichen was
man sich unter stattlichen 144.000 kWh so vorzustellen hat.

Für das Schmelzen von Aluminium benötigt man pro 100kg
Ausgangsmaterial ungefähr 27kWh Energie. Uns steht in
diesem Beispiel jedoch mehr Energie zur Verfügung:

(144.000kWh / 27kWh) * 100kg = 533.300kg Aluminium

Das schmelzen von 100kg Aluminium wird sehr gerne als
Beispiel genommen, eine Überprüfung des obigen Rechenweges
sollte daher sehr einfach sein.

Mit der Energie von 200.000 km kann man also bereits 533 Tonnen Alu zum schmelzen bringen.

Ich denke dies dürfte ausreichen um endlich mal diese völlig aus der Luft gegriffenen
Zahlen aus der Welt zu schaffen.


Geschrieben von Fragenderx am 25.02.2019 08:20:04:
Alles technisch völliger Schwachsinn
Solange es keine verschleißfreien Kondensatoren zur Speicherung gibt ist eine Elektroauto einfach nicht tauglich.

Kannst du bitte mal deine "verschleißfreien Kondensatoren" spezifizieren? Ich
kann mir darunter wirklich überhaupt nichts vorstellen.


Geschrieben von Fragenderx am 25.02.2019 08:20:04:
Viel besser. Alte Diesemotoren mit Rapsöl betreiben - aber das wurde ja 2005 durch die Rapsölsteuer wirksam unterbunden

Dann erkläre doch mal warum du unbedingt Rapsöl in einem winzigem Motor verfeuern willst.


Methanol in diesem Fall
Geschrieben von throne am 28.02.2019 06:21:25:
Es ist erfahrungsgemäß wohl alles besser, als abhängig vom Zentralstromverteilerfaschokartell zu sein. Die Methanolzelle vom Gumpert ist ja nur ein Vorschlag. Es gibt ja auch noch andere Lösungsansätze. Hauptsache den Strom selbst an Bord herstellen. Darum gehts.

Da stimme ich dir zur. Allerdings bleibt dir beim Verbrennungsmotor kaum eine
alternative zum Öl/Gas Kartell, während du beim Stromer sagen wir mal vorsichtig
mindestens flexibler reagieren kannst. Ob man deswegen extra eine Brennstoffzelle
mit auf Reisen nehmen möchte, halte ich bei weiterhin fallenden Akkupreisen nicht
unbedingt für eine geeignete Strategie. Auch vor dem Hintergrund das man ja trotz
Brennstoffzelle trotzdem einen passenden Akku haben muß. Außerdem ist die Brennstoffzelle
verhältnismäßig komplex und auch nicht unbedingt ein Effizienswunder vor dem Herrn.

#####################################################################################

Thread 2: Video: Gefahr durch brennende Elektroautos (mdr, Umschau)
http://finanzcrash.com/forum/read.php?1,170287,170287#msg-170287


Eigentlich Wahnsinn
Geschrieben von Borealis am 27.02.2019 16:04:31:
Wenn so ein Lithium-Akku in Brand gerät, ist an dem Fahrzeug nichts mehr zu retten. Und auch die Feuerwehr ist mit dem Löschen von brennendem Lithium heillos überfordert. Aus dem Chemieunterricht ist sicher noch bekannt, wie sich Natrium verhält, wenn es mit Wasser in Berührung kommt. Heißes Lithium verhält sich genauso. Und da geht es nicht bloß um ein kleines Stückchen, sondern um mehrere Zentner. Eigentlich Wahnsinn, da noch mit Wasser draufzuspritzen. Aber auch andere Löschmittel sind da nicht zu gebrauchen. Sogar in Stickstoff oder Kohlendioxid brennt Lithium weiter.
Das Ding kann man also nur kontrolliert abbrennen lassen und verhindern, daß das Feuer auf andere Dinge in der Umgebung übergreift. Und das Abbrennen geht ziemlich schnell, schneller als bei Benzin, weil Lithium nicht nur mit dem Sauerstoff in der Luft verbrennt, sondern auch mit dem Stickstoffanteil der Luft reagiert. Alle sonstigen Löschversuche vergrößern das Problem nur noch und bringen die Brandbekämpfer in Gefahr.

Autos brennen nun mal und das, was sind wir doch wieder überrascht(TM), unabhägig von der
verwendeten Technologie. Aktuell ist es allerdings in der Medienlandschaft so, das wirklich
jeder einzelne gottverdamte brennende Stromer medial in den Vordergrund gedrückt wird.
Das ist doch recht leicht zu durchschauen, oder?


Solange sich nur Dummschwätzer dafür stark machen, verbietet sich die Anwendung
Geschrieben von Borealis am 28.02.2019 14:07:52:

> Woher eigentlich diese wehemente Ablehnung einer extrem sehr viel effizienteren Technologie?

Weil schon wieder mal eine Technologie propagiert wird, ohne daß sich jemand ernsthaft um eine Lösung der damit verbundenen Probleme gekümmert hätte. Ihre Protagonisten lassen jegliche Sachkenntnis vermissen.
Nicht einmal die Feuerwehr bekommt sinnvolle Informationen, wie sie mit in Brand geratenen Lithiumakkus umgehen soll. Sie bekommt auch keine Informationen, was da an Schadstoffen freigesetzt werden kann (siehe das dumme Gequatsche von angeblichen Säuren, die da ausgetreten wären).
Das erinnert stark an die Kernkraftnutzung, bei der ja auch keine brauchbare Strategie vorlag, was mit den radioaktiven Abfällen passieren soll.

Du sprichst den "Protagonisten" also jegliche Sachkenntnis ab?

Gut, das ist natürlich gestattet. Dennoch möchte ich folgende Stichpunkte anmerken:

1. Jeder der sich für einen Stromer entschieden hat, dürfte sich
tendenziell vor dem Kauf informiert haben und oder vielleicht mal
ein paar Tage einen Stromer ausprobiert haben.

2. Jeder der sich für einen Stromer entschieden hat, ist vorher
mit einem Verbrenner durch die Gegend gefahren.

Daraus folgt unmittelbar das die sog. "Protagonisten" zweifelsfrei
über einen Informations- und Erfahrungsvorsprung verfügen.

Ich stelle in Real-Life Diskussionen wo ich meinen Gegenüber idr.
genauer kenne fest, das plötzlich alle über umfangreiche Kenntnisse
in Physik, Elektrotechnik, Chemie, Ökologie, Wirtschaft und
Finanzen verfügen, selber aber nicht ein einziges mal in einem
Stromer gefahren oder mitgefahren sind.

Da wird dann die Diskussion mit den "Protagonisten :)"
der alten sterbenden Technologie schnell langweilig, müßig und
man hört sowieso nur immer die Wiedergekäuten medial verbrochenen
Blödsinns Argumente, die einer genauen Überprüfung nicht mal eine
halben Stunde standhalten.


Nee, Strategie
Geschrieben von throne am 01.03.2019 04:07:11:

"die" wollen einfach auf Biegen und Brechen nicht mit den amtlichen Technologien rausrücken, weil sie dann von heute auf morgen ihre Einkünfte verlieren würden. Als wird jeder erdenkliche Alibi-Schrott vermarktet. Wie kommt eigentlich ein Kasper wie dieser Tesla-CEO (Name schon vergessen) an eine Raketenfirma, E-Auto-Firma, Tunnelbohr-Firma ect....? Das ist doch alles Käse und erstunken und erlogen.
Brennstoffzelle wäre der nächste Schritt. Dann Fusion. Dann Nullpunkt.

Meinst du mit "die" deren geheimnisvolle "Schublade" mit wundersamen neuen Technologien
die man z.B. der Firma Intel jahrelang unterstellt hat und die nun vom AMD Ryzen geärgert werden? :-)

Ich glaube nicht an solche Schubladen, dafür sieht mir die aktuelle Auswahl an deutschen Stromern
zu unausgegoren und veraltet aus.

Zur Brennstoffzelle siehe weiter oben im Text. Die irgendwann anstehende Fusion wird in der
Diskussion um die Stromer ja ebenfalls ausgeblendet. Wenn die Fusion einsatzfähig ist, sollten
wir doch irgendwie schon über eine Elektrifizierte Auto und LKW Flotte verfügen, diese beiden
Technologien Ergänzen sich wahrscheinlich wunderbar.

#####################################################################################

Thread 3: Mal ein wenig grob überschlagen - ENDLICH: Anti E-Auto bashing! :-)
http://finanzcrash.com/forum/read.php?1,170349,170349#msg-170349


Schon wieder: Batterie explodierte auf Autobahn. Der Mercedes brannte komplett ab.
Geschrieben von Richard am 02.03.2019 12:45:20:
https://www.bild.de/regional/leipzig/leipzig-news/unfall-auf-autobahn-a-19-ehepaar-rettet-sich-aus-feuer-wrack-60437818.bild.html
Das Zeug ist lebensgefährlich!

Dafür mußt du jetzt ausgerechnet die Bild-Zeitung für ranziehen um die Diskussion
hier noch weiter zu verunmöglichen?


Schon wieder: Batterie explodierte auf Autobahn. Der Mercedes brannte komplett ab.
Geschrieben von Richard am 02.03.2019 12:45:20:
Verbrennungsmotoren brennen von alleine so gut wie nie.
Aber jeden Tag gibt es Meldungen, dass die Energiezellen der E-Autos explodieren, brennen, etc.

Das ist natürlich ein unumstößlicher Fakt, wenn es denn schon in der BILD Zeitung steht
muß es ja schließlich auch so stimmen. Wo bleiben denn dann die für solche Aussagen nötigen
belastbaren Zahlen, also diese habe ich in solchen Käse-Blättchen bisher nicht gefunden.


Schon wieder: Batterie explodierte auf Autobahn. Der Mercedes brannte komplett ab.
Geschrieben von Richard am 02.03.2019 12:45:20:
Warum?
Diese E-Motoren sind so extrem anfällig auf elektromagnetische Wechselfelder.
Kleinste Erschütterungen ergeben Kurzschlüsse.

Also, sorry. Wie kann man nur so extremst viel geballten Quatsch
in so wenige Wörter verpacken? Ich bin gerade echt sprachlos.

Um es mal etwas anders zu formulieren:
Ein Elektromotor ist der INBEGRIFF eines elektromagnetischen Wechselfeldes :-)

Wo deine Kurzschlüsse herkommen weiß ich allerdings auch nicht, darum kümmert
sich im falle das Falles spätestens eine billige mehrphasen Motorschutz Baugruppe.


keine Argumente
Geschrieben von Fragenderx am 01.03.2019 07:53:14:

> Soso, Benzin ist also PRIMÄRENERGIE! :-)
> Der Rest von dem Beitrag
> ist auch nicht wirklich belastbar.

Du hast also keine Argumente?


Der Smiley sollte dich eigentlich dazu Motivieren eventuell doch mal aus dem Elfenbeinturm
zu klettern und deine Aussage vielleicht unter Umständen doch nochmal auf Richtigkeit
hin zu Überprüfen.

Du blockierst hier jedwede weiterführende Diskussion durch absolute Merkbefreitheit.


keine Argumente
Geschrieben von Fragenderx am 01.03.2019 07:53:14:
Ja Benzin ist Primärenergie - im Gegensatz zum Strom aus der Dose

Das ist völlig daneben, wo lernt man solchen Unsinn? Das ist doch völlig Banane.


keine Argumente
Geschrieben von Fragenderx am 01.03.2019 07:53:14:
Es wird also Öl verbrannt um mit hohem Verlust Strom zu erzeugen, um wieder mit Verlust Akkus zu laden und wieder mit Verlust das als Bewegungsenergie auf die Straße zu bringen - Schwachsinn hoch drei!

Da suchst du dir jetzt ausgerechnet den Energieträger raus, der im deutschen Energiemix die
allerkleinste Rolle spielt, nämlich weniger als 0,2% und die Tendenz ist sogar noch stark
fallend. Was willst du also damit jetzt Aussagen?


keine Argumente
Geschrieben von Fragenderx am 01.03.2019 07:53:14:
Allein dass die Dinger mit Lithium Akkus laufen ist schon ein Beweis für dessen Unsinn

Du lieferst hier inhaltsleere Sätze, was soll das?
Was ist denn jetzt konkret an Lithium Ionen Akkus der Beweis für welchen Unsinn?


keine Argumente
Geschrieben von Fragenderx am 01.03.2019 07:53:14:
Wie gesagt. Anders sieht es erst aus, wenn die Dinger mit Kondensatoren

Welche Kondensatoren, bitte mal näher spezifizieren. Ansonsten ist auch das wieder Ablage P.


keine Argumente
Geschrieben von Fragenderx am 01.03.2019 07:53:14:
laufen aber selbst da reicht unser Strom überhaupt nicht aus um die E-Autos zu laden

Auch hier wieder eine dahingeschluderte Stammtisch Bemerkung die
einer genauen Betrachtung nicht mal einem viertel Liter Bier standhält.

Milchmädchenrechnen wir doch einfach mal etwas nach :-)

Folgende Annahmen:
Geltungsbereich: Deutschland
Fahrzeuge: alle zugelassenen PKW am 1. Januar 2018, laut kba = 46,5 Millionen
(Quelle: https://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeuge/Bestand/bestand_node.html)

Durchschnittliche Fahrleistung in km je PKW: 38,14km / Tag / PKW (Stand 2017)
(Quelle: https://www.kba.de/DE/Statistik/Kraftverkehr/VerkehrKilometer/verkehr_in_kilometern_node.html)

Kumulierte Fahrleistung aller PKW: 630,5 Milliarden Kilometer pro Jahr (Stand 2017)
Kumulierte Fahrleistung aller PKW: 1,78 Milliarden Kilometer pro Tag (Stand 2017)

Energieverbrauch Stromer auf 100km: 20kWh

Milichmädchenrechnung:
=> 354.702.000 kWh pro Tag
=> 354.702 MWh pro Tag
=> 355 GWh pro Tag
=> 14,8 GWh pro Stunde => die Zeit wechkürzen => 14,8GW Leistung


Der Strom reicht gar nicht aus für E-Autos
Geschrieben von Fragenderx am 02.03.2019 08:03:04:
Oder woher soll der Strom für die kommen - unsere ganze Stromerzeugung reicht selbst in Spitzenzeiten dafür nicht aus, wenn jedes Auto ein E-Auto wäre


14,8GW Leistung ist also für die Versorgung aller momentan rumfahren PKW
im Schnitt ausreichend. Das entspricht ungefähr der derzeit installierten
Leistung aller Kohlekraftwerke zusammen. Das ist aus meiner Sicht jetzt nicht
unbedingt ein unlösbares Problem (Zugegeben, hier fehlen jetzt ein paar
wichtige Aspekte, aber ich sehe hier echt nirgends einen Showstopper)


Der Strom reicht gar nicht aus für E-Autos
Geschrieben von Fragenderx am 02.03.2019 08:03:04:
- Speicherprobleme ganz unberücksichtigt dabei.

Hinweis: Im Elektroauto ist ein Akku verbaut, könnte glatt als Energiespeicher durchgehen :-)

#####################################################################################

Ok, das war es dann erst mal für diesen Part. Danke fürs mitlesen, vielleicht
hilft es ja dem ein oder anderen etwas weiter. Und fahrt einfach mal so eine
Elektroschüssel zur Probe. Und wenn ihr dann wieder in eurem alten Verbrenner
einsteigt, nein der ist nicht plötzlich kaputt gegangen, der war schon immer
so träge :-)

Hier noch etwas Weihnachtsmusik :-)
https://www.youtube.com/watch?v=6mWyhOBNDyg


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen