Der Mindestlohn ist eine Lösung wenn bereits alles in Schieflage geraten ist!

Geschrieben von mitnick am 06.03.2019 23:39:39:

Die Kopfnuss ist etwas voreilig und nur teils berechtigt. (ok Mindeslohn zur Arbeitslosigkeit - der Punkt ist wirklich Schwachsinn ;)

Deine Betrachtung zu einem Kuchen innerhalb einer Firma bezieht sich auf Großkonzerne und das wiederum entspricht nicht der gesamten Realitaet.
Im Gesamtkuchen (macrokuchen) sieht es so aus das einige Branchen anderen zuviel vom Kuchen (Ertragspotential)klauen und somit andere weniger lukrativ werden. Somit wird dort eben sau wenig bezahlt!
Daher meinte ich das eine Lösung nur viel tiefer angesetzt, eine brauchbare Lösung sein kann!

Zudem befuerchte ich das man Wege finden wird um den Mindeslohn zu umgehen.
In die Selbststaendigkeit getrieben als Beispiel.
Not macht erfinderisch...

Letztlich so wie der Kuchen aufgebaut ist, entscheidet ueber die Verteilung.



Meine Formel für den gML lautet: Erhöhung alle 2 Jahre um "(Infla.rate/Jahr + 1%) x 2" - und zwar so lange, bis der Median und der Mittelwert aller! Brutto-Einkommen zur Deckung kommen. Erst dann bekommen wir eine ausgeglichene, gesunde Einkommensverteilung. Der Mittelwert aller Netto-Jahreseinkommen beträgt heute etwa das Doppelte des Median, trotz der Steuerprogression. Die relative Differenz ist ein gutes Maß für die Schiefe der Einkommensverteilung.


So wie jetzt dargestellt macht das sehr viel mehr Sinn! So habe ich das uebrigens auch schonmal konzipiert!
Jedoch begeistere ich mich mittlerweile , weil ich eben laengst aufgegeben habe zu glauben man koenne einen Mosterstaat bekehren, dann fuer Ansaetze welche ein Ideal beschreiben, bspw. wie von Dir beschrieben in Richtung einer Kapitalbeteiligung.

Zuletzt hattest Du den Punkt (ueber infla. 2%..) aber mit einer möglichen Arbeitszeitverkuerzung verwurstet - und ja, darueber hatte ich nachgedacht und versucht den Gedankengang darin zu finden, war aber zu dem Punkt gekommen das Deine Schlussfolgerung in dem Punkt keinen nutzen hat. ;)

Kurz um, eine Gewinnbeteilung bei den Unternehmen ist ein wichtiger Anfang fuer eine echte Lösung. Mindestlohn dagegen sehe ich als eine Notloesung! Basta!

Mich stoeren aber vorallem Loesungen die eine Politik brauchen um eine Zahl x festzulegen, bspw. 8,50 Mindestlohn oder 600 euro Grundeinkommen denn es geht um eine Kaufkraftverteilung(!) zu dem Kuchen, dazu braucht es eine brauchbare Rechnung und einen Aufbau der dies tiefgreifend und nicht manipulierbar loest!
Da geht es dann auch um Unternehmen und ihren Ertragsanteil am Gesamtkuchen!!
Nur weil alle ein Haendy brauchen duerfen nicht andere Branchen hungern!
Das ist Dir schon auch bewusst oder?

Den Teil zu einer Mindestlohnberechnung hast DU ja jetzt hier nachgeholt und mit dieser Loesung kann ich besser leben ;) also ganz ruhig ...

Einen Monsterstaat zu bekehren - das habe ich laengst aufgegeben. Mich interessieren komplette Paralellsystemloesungen.
Die Moeglichkeiten sind dabei ganz andere als es innerhalb der heutigen Krusten hergibt.
Bspw. eine bedingte Grundbeigabe
welche sich daraus ergibt, in einem digitalem Geldsystem, das man sich an der Kreditvergabe beteiligt (die Bedingung fuer eine Grundbeigabe).
Beteiligt, in Verbindung von Agenten, die aehnlich heutiger Banken, das Risiko aus einer Kreditvergabe welche die Geldmenge veraendern, gemeinsam managen zu helfen. Zudem werden auf diesem Weg automatisch moralische Fragen beantworten.
Der vereinnahmte Zins wird dabei in einen Topf geschmissen, so das der zu vereinnahmende Zins selbst kein alleiniger Bewertungsgrund ist, sondern der Fokus mehr auf das Risiko selbst liegt - nur ganz grob nochmal angeschnitten.

Dann waere ich noch dafuer anstelle eines Ablaufdatums zum Horten einen Counter einzufuehren, welcher eine Haltezeit regelt und zudem ein Teil der bewusst geschaffen wird der das Horten schadlos ermoeglicht.

usw. also nicht nur Du machst Dir Gedanken, ich lassen Dich auch nicht haengen, provoziere halt manchmal, tschuldigung ;)


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen