Mit welchen „Drogen“ machen „die“ eigentlich die Mörder gefügig?

Geschrieben von McKotz am 18.03.2019 19:27:10:

Wir erinnern uns Juli 2011:
Die sozialistische Jugend Norwegens veranstaltet ein hochpolitisches Sommercamp
https://radiopatriot.net/2011/07/23/norwegian-campsite-utoya-was-socialist-and-anti-israel/
da taucht am nächsten Tag ein Mann mit den Namen Brevik auf und liquidierte zig Jugendliche kaltblütig. Seine Mobilität von Oslo zur Insel war erstaunlich und er war ein Bekenner!

Der in Neuseeland hat die Kritzeleien auf seiner Waffe wohl denen abgeschaut, die in den Nahostkriegen ihre Bomben so bemalten und: er ist auch ein Bekenner, er bekennt sich zum „Kampf der Kulturen“.

Seit den 80er-Jahren wurden Millionen „Moslems“ in Großkriegen (Irak/Iran, Irak I & II, Syrien abgeschlachtet und selbst 500.000 tote Kinder (die durch Uran-Munition entstellten lass ich mal weg) waren „den Preis wert“
https://www.youtube.com/watch?v=xYXK7uh93Uo
und jetzt zeigen „die“ erstmals Empathie? Wie vergesslich ist eigentlich diese glotzenverblödete Gesellschaft?

Diese Meldung sei als Randnotiz erwähnt
https://intellectualobserver.com/the-fifth-suspect-of-christchurch-shootings-has-defected-to-israel/
sie muss auch nicht stimmen, nichts muss stimmen, denn für [Holl]ywood wäre es ein Leichtes Derartiges in Sekundenschnelle in den Hochvakuum-Bereich (ehemals Gehirn) einzuspielen.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen