Ladezeiten und benötigte Energiemenge

Geschrieben von reinfire am 24.03.2019 13:06:29:


Weiterentwicklung für den Verbrenner, der ist auf dem Höhepunkt seiner Reife, genau so wie die in 130 Jahren bewährte
Glühbirne, organisch ausgereift erstrahlte des beste Licht. Alles was bisher danach in den Markt kam ist Schrott, viel zu teuer
und schädlich für Augen und Organismus.

Mit der Beleuchtungstechnik habe ich mich vor ein paar Jahren, als die super hellen LEDs in den
Markt gedrückt worden, intensiv beschäftigt. Auf diesem Markt ist sicherlich nicht alles
ehrlich abgelaufen und auch heute werden vergleiche und angebliche Einspareffekte propagiert
die in der Praxis so aber nicht zutreffen. Dies gelingt aber auch nur deswegen so gut,
weil weder die potenziellen Kunden noch die ausführenden Elektriker die einfachsten
Rechenwege beherrschen.


Es geht nur um Schaffung von Bruttosozialprodukt und Ausraubung der Malocher.

Das kann man bedauern, und da bin ich auch bei dir, aber das gilt beim Verbrenner
genauso wie beim Elektromotor.


Der Elektroschrott wird Krankheiten und Endsorgungsprobleme zurück lassen,

Was meinst du genau? Der Elektromotor kann damit nicht gemeint sein, dieser
ist zu 100% Recyclebar, der große Akku potenziell auch nicht.


ganz davon abgesehen, daß nicht ausreichend Strom zur Verügung steht

Bitte das ganze mal mit Beispielen vorrechnen, dann
können wir das gemeinsam durchgehen.


und wer hat schon Zeit nach 300 -500 Km 2 Stunden zu warten.

Come on! Keiner, wirklich keiner lädt am Supercharger 2 Stunden.
Warum sollte man das tun?

Und Zuhause und am Arbeitsplatz spielt die Zeit keine Rolle,
für mich als Pendler mit gut 180km am Tag reicht sogar eine
popelige 13A Steckdose vollkommen aus:

Milchmädchenrechnung:


Annahmen:
Deine Arbeit ist satte 100km weit weg
Verbrauch auf 100km sind 20kWh, für hin und zurück also 40kWh
Dein Auto steht nachts zuhause 10 Stunden rum
Du hast eine mit 13A abgesicherte handelsübliche Steckdose zur Verfügung

In der Nacht haben wir bereits eine Ladeleistung von:

(10 Stunden) x (13 Ampere) x (230 Volt) = 29.900 Wattstunden = 29,9 kWh(*)

Wohlgemerkt wir laden hier an diesem Beispiel an einer verkrotten
scheiß 13A Schuko Steckdose, haben aber bereits damit den Weg zur
Arbeit ohne Wartezeit abgefrühstückt.

Auf der Arbeit organisieren wir uns auch eine 13A Schuko Steckdose,
ich gehe von einer Vollzeit Stelle aus, weil sonst lohnt sich die
weite Anreise ja nicht, also 8 Stunden plus 1 Stunde Pause:

(9 Stunden) x (13 Ampere) x (230 Volt) = 26.910 Wattstunden = 26,9 kWh(*)

(*) abzüglich noch ein paar % Ladeverluste

Auch auf der Arbeit entstehen keine Wartezeiten und so ist die Rückfahrt
nach Hause auch locker gesichert. Der Ladevorgang wird im Gegenteil wohl
schon vor Feierabend beendet sein :-)

Rechne dies doch einfach mal selber mit einem 16A oder 32A 3-Phasig
CEE-Rot aus, du wirst überrascht sein, was da geht. Und dann für die
weiten Strecken die Leistung der Supercharger oder die bei Porsche
in der Pipeline befindlichen Super-Duper-Charger.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen