Wovon reden wir ...

Geschrieben von Beobachter-II am 14.04.2019 20:46:39:

Tagchen HG !

Schwere Geschütze... Hallo Beo2, gleich mit "gelogen" titulieren... nanana :)

Also, dies ist m.M.n. eine Lüge:
"Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen [...] hat sich das Deutsche Volk [...] dieses Grundgesetz gegeben."

Das Deutsche Volk hat sich nichts dergleichen gegeben, sondern bekam es vorgesetzt bzw. aufgezwungen. Bis heute gab es darüber keine Volksabstimmung .. was übrigens auch das Völkerrecht für eine gültige Verfassung verlangt.

Ich mache es kurz: wenn es gelogen ist kann es nicht wichtig sein.

Gelogen ist nicht, das es ein Deutsches Volk gab und immer noch gibt, an welches sich das GG in erster Linie richtet .. was also nicht gleichbedeutend ist mit: deutscher Bevölkerung oder Bevölkerung Deutschlands bzw. der BRD. Diese Unterscheidung erscheint mir wichtig.

Ist Jemand, der von sich sagt: "Ich bin ein Türke", oder: "Ich bin ein Araber" ein Deutscher bzw. ein Mitglied des Deutschen Volkes? nur weil er/sie evtl. die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt? Ich meine: Nein.
Das persönliche und erklärte Bekenntnis zur eigenen Zugehörigkeit zum Deutschen Volk ist m.M.n. die Grundvoraussetzung zu einer solchen tatsächlichen Zugehörigkeit, wennauch noch nicht eine ausreichende. Hinzu käme noch mindestens das Interesse an der persönlichen Sprachbeherrschung und Sprachverwendung in der eigenen Familie, Interesse an der alten Kultur und Geschichte Deutschlands und der deutschsprachigen Völker sowie an einigen traditionelllen Sitten und Bräuchen .. wozu gewiss auch das Christentum gehört.

Heute hält sich keine Sau an das GG, weder Regierung, Parlament, Parteien und die Richter in KA auch net. Wer soll sich dann also noch daran halten und welchen WERT hat das Ganze?

Richtig - es hat keinen Wert mehr. Die offizielle Auslegung ist beliebig.

Vlt sollte man so etwas mit Blut unterschreiben oder wenigstens mit Herzblut. :) Ich meine damit, daß diejenigen die so Etwas zu Papier bringen, es so formulieren sollten wie sie es meinen und auch so handhaben. Punkt.

Das hatten die Schreiber vielleicht getan oder so gemeint, aber sie sind alle längst tot. Und mit ihnen vermutlich auch der (deutsche) Geist des GG, falls es überhaupt einen darin gab.

>> "von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen"

...nennen wir es "Unschärfe" ;)

Immerhin ist hier die Rede von einer "gleichberechtigten Mitgliedschaft", und nicht davon, dass das Deutsche Volk in einem Multikulti-Einheitsbrei aufgehen und verschwinden solle.

Mit Gruß, Beo2


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen