.. den (deutschen) Geist des GG

Geschrieben von Beobachter-II am 15.04.2019 09:51:23:

Du hast meinen Wink nicht verstanden. Das ist nicht mein Gebiet. Ich bin kein Jurist. Wenn du das zerlegen willst, bitte.

Wozu brauchst Du einen Juristen? Das GG ist für DICH geschrieben worden - und zwar so (in einfacher Sprache), dass DU es verstehen und richtig auslegen kannst .. was allerdings voraussetzt, dass Du der deutschen Sprache ausreichend mächtig bist.
Dies ist ein weiterer Grund, warum das GG sich ausdrücklich und buchstäblich an das Deutsche Volk wendet, und nicht an die "Bevölkerung" Deutschlands, d.h. nicht an irgendwelche Türken und Araber oder Asylanten im Deutschenland. Zur Zeit der Niederschrift des GG (in 1949) gab es in DE so gut wie nur Volksdeutsche und keinerlei Zuwanderer oder Immigranten. DE war zerstört und noch reines Deutschenland - letzteres auch deswegen, weil DE traditionell kaum Kolonien besaß und von daher kein Einwanderungsland war oder wurde. Und in diesem (deutschen) Geist wurde vermutlich auch das GG geschrieben, soweit es die Besatzer zugelassen haben. Der Entwurf des GG wurde ja immer wieder zensiert, bis es abgesegnet wurde.

Das musst du auch, denn ich denke, du suchst eine bessere oder passendere Formulierung. Wenn du Eine gefunden hast unterschreibe ich die auch, wenn es sein muß auch mit meinem Blut... :o Das muß dann aber "Hand und Fuß" haben! Denn an der Stelle wird nichts weniger gelegt als das Fundament...

Ja, das GG sollte neu geschrieben oder weitgehend umgeschrieben werden. Vieles, was drin steht, ist wage und nebulös. Die Gesellschaft sollte sich doch weiter entwickeln .. und mit ihr selbstverständlich auch das Grundgesetz. Das GG gehört mit der Zeit präzisiert und verbessert - denn was sich nicht entwickelt und nichts dazu lernt, muss sterben.

>> was übrigens auch das Völkerrecht für eine gültige Verfassung verlangt.

als gläubiger Christ habe ich andere Maßstäbe.

Hier spricht wieder der Entweder-Oder-Denker .. einer, der nicht das Sowohl-Als-Auch denken und integrieren kann.

> Ich meine damit, daß diejenigen die so Etwas zu Papier bringen, es so formulieren sollten wie sie es meinen und auch so handhaben. Punkt.
>> Das hatten die Schreiber vielleicht getan oder so gemeint, aber sie sind alle längst tot. Und mit ihnen vermutlich auch der (deutsche) Geist des GG, falls es überhaupt einen darin gab.

Bei aller Zustimmung möchte ich dir einen kleinen Hinweis geben, auf einen gewaltigen Gedankenfehler! "aber sie sind alle längst tot" ... "Und mit ihnen vermutlich auch der (deutsche) Geist". Erkennst du deinen Fehler?

Du verfälschst schon wieder meine Aussage. Ich habe geschrieben: "Und mit ihnen vermutlich auch der (deutsche) Geist des GG". Ich habe nicht geschrieben, das es keinen deutschen Geist mehr gäbe. "Den deutschen Geist des GG" (= Verständnis, Intention) gibt es jedenfalls nicht mehr, falls es überhaupt einen darin gab.

Mit Gruß, Beo2


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen