Parteien

Geschrieben von Falkenauge am 12.05.2019 08:54:37:


das Parteiensystem durchschaut er nicht. Es deformiert prinzipiell die Demokratie zur Oligarchie:

Demokratie = Mehrheitsbeschluß. Sind wir uns soweit einig?
Dann liegt es doch an ebendieser Mehrheit, keine Oligarchie zu dulden, oder entstehen zu lassen - und nicht . Ist dieser Punkt logisch nachvollziehbar für Dich?
Ohne die Möglichkeit eines Mehrheitsbeschlusses, ohne Wahlen und Parteien also, wer hätte dann real die Macht inne? Alle gleichzeitig, oder eine skrupellose, unkontrollierte und im schlechtesten Fall bewaffnete Minderheit? Denken hilft. Wofür/für wen wurde das Konzept der Demokratie entworfen? In seiner idealen Form nützt es wem?

Es liegt einzig und allein am Grad des Bewusstseins des Einzelnen, welcher in der Masse die Mehrheit stellen kann, und der damit verbundenen Befähigung, ein Instrument/Werkzeug zu verstehen und richtig zu handhaben/zu nutzen. Das Werkzeug ist nicht primär das Problem, sondern das Talent des Handwerkers.

Es kann auch nicht darum gehen, einen existierenden Staatenbund (EWG) zu zerschlagen, sondern ihn zu dekorrumpieren um ihn mit anderen, besseren Zielen und Inhalten auszustatten (Reform der EU).

Ohne rechtsstaatliche Mittel fehlt der Masse, also letztlich dem Individuum, ihr einziges funktionales Werkzeug.

Rechtsstaatsphilosophie von Kant studieren!


Auch ohne Parteien können Abgeordnete in reiner Persönlichkeitswahl gewählt werden, wenn man nur will. Parteien müssen als antidemokratisch verboten werden. Die Parteienjauche durchfließt alle drei Gewalten des Staates und vereinigt sie in einer Hand! Das ist der Punkt. Das wird von den Wählern nicht durchschaut, die von den Medien sowieso zur manipulierbaren Masse zubereitet werden.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen