Kurz hat sich sogar mit dem jüdischen Multi-Milliardär Moshe Kantor den Präsidenten

Geschrieben von deckard am 22.05.2019 07:49:49:




des “Europäischen” jüdischen Komitee und Vorsitzender des EC”T”R getroffen. Jener forderte bereits im Januar 2015 die Stalinisierung Europas..! Das bedeutet Zustände wie damals zur Zeit der jüdischen Sowjetunion.

http://finanzcrash.com/forum/read.php?1,156650,156650


“Dieselbe Situation gibt es bei dem „populistischen“ Wunderknaben Sebastian Kurz in Österreich. Kurz enthüllte kürzlich einen „Maßnahmenkatalog zur Bekämpfung von Antisemitismus.“ Zu den Maßnahmen, die von Kurz befürwortet und später in der gesamten Europäischen Union eingeführt werden sollen, gehören:

Eine Widmung eines Prozentanteils des BIP jährlich für die Bekämpfung des Antisemitismus;
Die Ausschließung von Antisemiten aus politischen Parteien und öffentlichen Ämtern;
Die Widmung finanzieller und anderer Ressourcen, um die Sicherheit für jüdische Gemeinden in Europa zu garantieren;
Internetfirmen für antisemitische Inhalte auf ihren Plattformen haftbar zu machen;
und Firmen zu raten, keine Geschäfte mit Ländern oder Organisationen zu machen, die in irgendeiner Weise Antisemitismus unterstützen.

Sebastian Kurz empfängt von Moshe Kantor vom European Jewish Committee eine Auszeichnung für seine Willfährigkeit in einer modernen „direkten vertikalen Allianz“.

Diese Maßnahmen erreichen ein Schutzniveau für Juden, das man seit der Zeit unmittelbar nach der bolschewistischen Revolution nicht mehr gesehen hat, und sie tragen nur zu der wachsenden Realität bei, daß viel von unserer Politik heute sich ausschließlich um die Frage des Antisemitismus zu drehen scheint. Es war einmal so, daß Juden alles innerhalb des Rahmens „Ist es gut für die Juden?“ betrachteten. Heute scheint es, daß unsere Regierungen, Medien und Akademien sich vorwiegend mit derselben Frage beschäftigen. Diese Realität prallt natürlich dramatisch mit dem Narrativ zusammen, daß Juden keinen allumfassenden Einfluß in unserer Politik und Gesellschaft haben. In diesem Sinne könnte ich hinzufügen, daß ich kürzlich zum neunten Mal von Twitter kassiert wurde. Auf meinen letzten beiden Twitter-Accounts verfolgte ich eine Strategie, solche krassen Widersprüche in kurzen, witzigen Kommentaren zu präsentieren – gerade genug Information, um den Punkt klar rüberzubringen, und gerade genug Humor, damit es im Kopf hängenbleibt. In sehr kurzen Zeitspannen sammelte ich viele Tausende von Followern an, bevor die Accounts jedesmal wegen „gezielter Belästigung“ suspendiert wurden, obwohl ich nie mit anderen Nutzern interagierte und bloß Fakten oder humorvolle Bemerkungen präsentierte. Ich denke nicht, daß ich jetzt noch auf Twitter zurückkehren werde, aber eine meiner letzten spitzen Bemerkungen, bevor ich von einem wahnhaften Neurotiker namens Gabe Hoffman gemeldet wurde (der anscheinend ohne Beweis behauptete, ich hätte ihn persönlich beleidigt, trotz der Tatsache, daß ich nie mit anderen Nutzern interagierte), war:

„Juden sind das am meisten unterdrückte Volk der Geschichte, und ich weiß das, weil sie ihren außerordentlichen Reichtum, ihr Beinahe-Monopol bei den Massenmedien, ihren massiven politischen Einfluß und ihre Zensur alternativer Standpunkte benutzten, um sicherzustellen, daß ich die Botschaft verstand.“

Dies ist das zentrale Paradox unserer Zeit. Juden genießen außergewöhnliche Privilegien, während sie sich als das am meisten unterdrückte Volk der Geschichte präsentieren. Waren sie unterdrückt, als sie in der Festung in Lincoln lebten? Als sie den persönlichen Schutz von König Johann erhielten? Als sie Freibriefe und Sonderschutz bekamen, um in den deutschen Fürstentümern zu leben, zusammen mit verstärkten Mauern für die Straßen, in denen sie wohnten? Als sie in die Aristokratie einheirateten? Waren sie unterdrückt, als der Zar und seine Familie abgeschlachtet wurden? Waren sie unterdrückt, als sie Antisemitismus illegal machten, Schauprozesse gegen Antisemiten in ganz Rußland durchführen ließen und die Schulen und Universitäten mit Informationen darüber fluteten, wie wunderbar sie doch seien? Werden sie unterdrückt, wenn sie Gesetze für die Europäische Union produzieren und sie nach ihrem Willen einführen lassen? Werden sie unterdrückt, wenn sie Big Tech diktieren, was auf ihren Plattformen erlaubt ist und was nicht, unter gesetzlicher Strafandrohung? Werden sie unterdrückt, wenn sie von jeder unserer Nationen einen Prozentanteil des BIP für ihren Schutz fordern? Werden sie unterdrückt, wenn eine führende Gestalt des U.S.-Außenministeriums sagt: „Die größte Macht der Welt ist gesetzlich und bestimmungsgemäß darauf fokussiert, die Juden zu schützen“?

Nein. Sie sind nicht unterdrückt. Unterdrückung ist, wenn einem die Hände von den Männern des Königs abgehackt werden, weil man sich weigerte, seine Schulden an Aaron den Juden zu zahlen. Unterdrückung ist, wenn euch gesagt wird, was ihr in eurem Land sagen dürft, eurem eigenen Land, auf dem eure Väter schwitzten und bluteten in der Hoffnung, daß ihr eines Tages als freier Mann auf diesem Boden schreiten könnt.”

https://morgenwacht.wordpress.com/2019/04/21/gedanken-ueber-die-geschuetzte-rasse/


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen