Die Posse im Ösi-Land: Von Figuren und Statisten.

Geschrieben von McKotz am 22.05.2019 09:41:46:

“Dieselbe Situation gibt es bei dem „populistischen“ Wunderknaben Sebastian Kurz in Österreich. Kurz enthüllte kürzlich einen „Maßnahmenkatalog zur Bekämpfung von Antisemitismus.“ Zu den Maßnahmen, die von Kurz befürwortet und später in der gesamten Europäischen Union eingeführt werden sollen, gehören:
Eine Widmung eines Prozentanteils des BIP jährlich für die Bekämpfung des Antisemitismus;
Die Ausschließung von Antisemiten aus politischen Parteien und öffentlichen Ämtern;
Die Widmung finanzieller und anderer Ressourcen, um die Sicherheit für jüdische Gemeinden in Europa zu garantieren;
Internetfirmen für antisemitische Inhalte auf ihren Plattformen haftbar zu machen;
und Firmen zu raten, keine Geschäfte mit Ländern oder Organisationen zu machen, die in irgendeiner Weise Antisemitismus unterstützen.


Die „Posse“ lief über den Strache-Vertrauten Gudenus (ob als Beteiligter [?] oder Köderfisch bleibt außen vor), der an der Moskauer Lomonossow-Universität studierte, perfekte Rolle für jeden Agenten-Thriller! Dieser berichtet nun über die Anbahnung folgendes
https://orf.at/#/stories/3123756/
Schön langsam dämmert es den „debilen“ Ösis und sie fragen: Wer hat die Fallen gestellt? Eine minutiöse Dramaturgie mit eingebauter Ablenkung wird sichtbar, mit dabei Böhmermann, der nur wenige Tage zuvor die Ösis als „Debile“ bezeichnet hat.
https://www.epochtimes.de/politik/europa/eklat-im-orf-boehmermann-beschimpft-8-millionen-oesterreicher-als-debile-a2878751.html
und der soll für die Dramaturgie verantwortlich sein? Lächerlich! Sein „debil“, hat sich wohl kaum auf ein Ereignis vor dreißig Jahren bezogen!
Damals wurde der zweimalige UNO-Generalsekretär Waldheim (1972-1981) und spätere Ösi-Bundespräsident (1986-1992), von ausländischen „Kräften“ mit heimischen Helfern demontiert und die Ösis …….. debil? Nein: charakterlos!
Man hat übrigens fast den Eindruck (wenn man sich durch die Ösi-Kasbladl liest), es ginge den Dramaturgen eher um den Innenminister (Kickl) als um Strache, der dürfte nämlich nach dem monatelangen Sichten geheimer Akten das größte Insider wissen haben, was in der Vergangenheit so alles lief. Erzählt man den Ösis von der Handy-Überwachung der Merkel, wirken sie tatsächlich debil.

Schäuble könnte (nach seinem legendären Souveränitäts-Sager 2011 beim European Banking Congress) an der Wahrheit (Logen miteingeschlossen) wohl näher dran sein:
https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/ibiza-affaere-irgendwie-riecht-s-nach-geheimdienst-16198969.html
aber in Wien ist man stolz, dass man mitspielen darf, es schadet ja nicht dem „Ansehen“
https://kurier.at/politik/ausland/spionagezentren-in-wien-diplomatisch-immun/132.048.015

Und da wäre noch der scheinbare Nutznießer der Posse: Kurz (ECFR, Soros „Moderator“ bei der MSC, …..), der hat zwar einen mächtigen Freund
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2019/04/11/sebastian-kurz-gratuliert-netanjahu-als-erster/
aber der Mossad hat wirklich kein Motiv, um in einer solchen Provinz-Posse mitzuspielen.
Spannend wird es am Montag:
Die „Roten“ haben gegen Kurz nun eine Frau als Bundeskanzlerin nominiert und wenn die jetzt den Misstrauensantrag gegen Kurz nicht unterstützen, kann sich deren Kandidatin ihre Ambitionen abschminken. Darum heulen jetzt einige besonders laut auf …. (Strategeme #13) ihr „debilen“ Ösis!


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen