Das Verhältnis zu den Polen war nicht immer schlecht

Geschrieben von Grek 1 am 15.06.2019 12:07:36:

Hallo,

dabei war das Verhältnis zu den Polen nicht immer schlecht.

Wenn ich mich richtig erinnere, waren es polnische Truppen die 1848 den Revolutionären zur Seite standen. Bis in die 30-er war das Verhältnis dann auch gut, weil man gemeinsam mit Pilsudski gegen die Sowjetunion vorgehen wollte - kam ja dann genau andersherum. Wer sich die Dokumente des auswärtigen Amtes aus dieser Zeit ansieht, erkennt leicht, welche Kräfte die Polen gegen die Deutschen aufbrachten, das dann in der Bromberger Blutnacht gipfelte.

Mittlerweile ist ja auch bekannt, daß sich UK, USA und Frankreich in Tateinheit mit der SU noch vor der Machtergreifung Hitlers, den man als perfekten bösen Buben nach Lehrbuch ausgestalten konnte, darauf verständigt hatten, Deutschland zu überfallen und auszurauben.

Einen weiteren Gipfel der systematischen Verblödung durch Umerziehung erlebte für mich die BRD, indem man einen jüdisch-polnischen Geheimagenten, der für schwere Mißhandlungen an Deutschen verantwortlich zeichnete, beständig sein Geseiere in den GEZ-Medien zu "Litaratuuur" herauf- und herunterbeten ließ und dies auch noch als wertvollen Kulturbeitrag zu verkaufen suchte.

Es nützt alles nichts, wenn wir im Frieden weiter kommen wollen, müssen wir gemeinsam unserer Toten gedenken und daran arbeiten, daß man nicht wieder auf die Torheiten aus der Vergangenheit hereinfällt.

Gruß

Grek 1

_____________________________

"Ich will, weil ich kann, was ich muß!"


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen