Todesglocken für das Christentum

Geschrieben von Phil H. am 15.06.2019 15:41:50:

Auch in Deutschland läuten schon die Todesglocken für das Christentum
Ich wohne im südbadischen Kleinstädtchen Herbolzheim mit etwas über 10.000 Einwohner – es werden immer mehr, der Bürgermeister hatte sein Plansoll bei der Aufnahme von Migranten weit übererfüllt und jetzt kommen die Nachzügler. In den letzten Jahren wurde die Sakristei der katholischen Kirche aufgebrochen und sakrale Gegenstände gestohlen. „Herbolzheim zog Bilanz über ein schwieriges Jahr. Vandalismus in der Kirche geht weiter … Diebstähle in der katholischen Kirche reißen nicht ab“ usw.
Die Kirchen leben momentan noch von den Renten der Milliarden-Vermögen, die sie sich im Mittelalter zusammengeraubt / erschwindelt haben.
Die Musels werden kurzen Prozess machen mit den christlichen Kirchen, es ist näher als man denkt, und es ist aus dieser Sicht nicht schade drum. Ein bisschen Wehmut habe ich allerdings schon. Selten gab es eine hochstehendere Kultur als das Kaiserreich 1871. Die verbliebenen Reste davon werden bald fallen, und der nächste 30-jährige Krieg wird beginnen.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen