Fingerabdruck des Druckers

Geschrieben von Borealis am 20.06.2019 18:54:06:

Ich bilde mir ein, vor etlichen Jahren in einer Computerzeitschrift einen Beitrag darüber gelesen zu haben.
Da wurden bei vielen Typen vesteckte Codierungen in Ausdrucken gefunden. Die einzige Firma, die sowas nicht gemacht hatte, war damals Lexmark (ob das heute noch so ist, weiß ich nicht).
Es geht nicht darum, daß der Drucker beim Kauf auf den Käufer registriert wird, sondern daß bei einer Hausdurchsuchung vom Computer des Verdächtigen ein Ausdruck gemacht werden kann, an dem zu erkennen ist, ob ein mit einer Straftat zusammenhängender Ausdruck auf diesem Drucker gemacht wurde. Es hat sozusagen jeder Drucker so eine Art Fingerabdruck auf seinen Ausdrucken.
Ob man sowas selber auf den Ausdrucken seines eigenen Druckers finden kann, würde ich für wahrscheinlich halten. Eventuell einen Probedruck machen. Nur ein einziges kleines Zeichen ausdrucken und dann das ganze Blatt mit Lupe oder UV-Lampe nach unscheinbaren Kennzeichnungen absuchen.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen