Die Kelten waren Hebräer/Israeliten

Geschrieben von Loki am 07.08.2019 15:03:10:

Habe nochmal zur Herkunft der Kelten/Germanen/Goten/Dänen usw. recherchiert.

Vor allem wird ja immer ein Unterschied zwischen den Kelten und den Germanen gemacht,
dieser Unterschied liegt aber daran, dass beide zwar zu den "verschollenen Stämmen Israels" gehören,
die einen aber über die Türkei und die Donau hinauf bis nach Dänemark kamen,
die anderen über Spanien nach Britannien und Frankreich bis in den Alpenraum hinein.

Bis sich die versprengten Stämme wieder trafen vergingen ein paar Jahrhunderte,
aber dann organisierten sie sich zügig zu 12 (!) keltischen Stämmen, die über ganz Europa verteilt waren.

Die Schriften und Sprachen von Germanen und Kelten gehen aber auf die hebräische/phönizisch-babylonische Schrift zurück, siehe unten verlinkte Wiki-Artikel, bzw. der angehängte Beitrag mit Schautafeln zum selber vergleichen.

Außerdem steckt die israelitische Herkunft bei den meisten im Namen, z.B. benannt nach den verschiedenen Stammvätern:

Dan steckt in sehr vielen Namen: Danube, Danmark, Wodan..., Gad in den Goten, Cadiz...,
aber vor allem EBER, auf den das Wort "Hebräer" überhaupt erst zurückgeht,
war Namensgeber für die "iberische" Halbinsel, Iberien, Ebro, Aberdeen...
Ein Beitrag mit einer Liste folgt, weil dieses "Eber" in vielen Namen auch als Ivr-, Ebr- und Aber- geschrieben wurde ("Ivrit" = Hebräisch)

Zu den in der Bibel erwähnten Galatern:
Cf. Grimm, Ueber die keltische Nationalität der kleinasiat. Galater, in the Studien und Kritiken for 1876, p. 199ff; https://bibeltext.com/greek/1053.htm

https://de.wikipedia.org/wiki/Kelten
Möglich ist die Ableitung von verschiedenen indogermanischen Wurzeln, darunter *ḱel- ‚verbergen
Die Namen „Gallier“ und „Galater“ werden dagegen von einer indogermanischen Wurzel *gal- ,stark sein, (physisch) imstande sein‘ abgeleitet,
Zum Teil werden aber auch beide Namen als verwandt angesehen [evtl. ist also "Gal-" und "Gäl-isch" auch von Kel abgeleitet!]
Auf der Iberischen Halbinsel wurde Keltiberisch gesprochen, das wie das Gallische und Lepontische im Zuge der Romanisierung unterging.
In Kleinasien war die schlecht dokumentierte Galater-Sprache in der Antike noch anzutreffen.

Als gesichert kann gelten, dass die Kelten nie ein geschlossenes Volk oder gar eine Nation bildeten, allenfalls kann von zahlreichen unterschiedlichen ethnischen Gruppen mit ähnlicher Kultur gesprochen werden. Es handelte sich um verwandte Volksstämme, die kulturelle Gemeinsamkeiten hatten und sich dadurch von den Nachbarvölkern unterschieden

Alles deutet darauf hin, dass wir Europäer Nachkommen des Hauses Israel hin: "Kelt-Iberisch" = Die verborgenen Hebräer!

https://en.wikipedia.org/wiki/Celtiberian_script
All the Paleohispanic scripts, ... share a common distinctive typological characteristic: they represent syllabic values for the stop consonants, and monophonemic values for the rest of consonants and vowels. ... some researchers conclude that they derive only from the Phoenician alphabet,

https://de.wikipedia.org/wiki/Hebr%C3%A4ische_Sprache
Das Althebräische ist aufs Engste mit der phönizisch-punischen Sprache verwandt...

Dieses Wissen wird anscheinend massiv unterdrückt, weil die Ähnlichkeit zwischen Keltiberisch und Phönizisch/Hebräisch so offensichtlich sind, dass das ein Blinder sieht, siehe die Schautafeln im nächsten Beitrag.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen