penetralis Germaniae dei

Geschrieben von Phil H. am 10.08.2019 04:45:56:

Interessant ist auch, dass Ritter-Schaumburg das "dei" (= Genitiv von "Deus" = Gott) bei penetralis Germaniae dei anscheinend gar nicht übersetzt!?
Doch er übersetzt es im Buch, nämlich als "Gottheiten". Das Wort ist beim Scan und OCR und Nachbearbeitung irgendwie verlorengegangen. Sorry.

Und Arminius´ eigener Vater Drusus hatte ja auch eine besondere Rolle in den Jahren vor dieser Begegnung, siehe Tacitus Ann. 2,8: ...
Arminus' Vater hiess Segimer. Du verwechselst Arminius mit Germanicus.

Dass Arminius hier übrigens auf die Rechte des Vaterlandes pochte, ist nicht so ungewöhnlich, immerhin war es gerade erst römische Mode geworden, den Kaisern von Rom den Titel "Pater Patriae" zu verleihen
Arminius war Germane und kein Römer. Für IHN als Germane war die römische Mode unrelevant, und es ist in der Tat sehr bemerkenswert, wenn ein Germane im Jahre +16 vom germanischen Vaterland spricht. Wo man uns immer weismachen will, die Germanenstämme seien untereinander zersplittert gewesen und hätten ihre gemeinsamen Wurzeln nicht erkannt.
Doch, haben sie ! Das stämmeübergreifende Germanien als germanisches Vaterland haben sie damals schon erkannt, zumindest Hermann hat das so gesehen.
Mit einiger Wahrscheinlichkeit war der Name des Helden der Varusschlacht: Hermann. Wie mit Sicherheit nicht sein (richtiger) Name war: Arminius. Kein patriotisch gesinnter Mann, und auch sonst kein damaliger Germane würde seinem Sohn einen römischen Namen "Arminius" geben.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen