Habe Wachteln geschlachtet.

Geschrieben von Loki am 13.08.2019 23:03:28:

Ich halte Wachteln, eigentlich nur wegen der Eier, aber ich habe sie selber im Brutautomaten ausgebrütet, also hatte ich auch einige Hähne dabei. Man kann bei Wachteln erst mit 5-6 Wochen das Geschlecht bestimmen, dann muss man die Hähne von den Hennen trennen, sonst gibt´s Massaker. Ich hatte 8 Hähne, die man schlachtet, wenn sie ca. 8 Wochen alt sind, deswegen war ich 2-3 Wochen damit beschäftigt, die rabiatesten Streithähne rechtzeitig in Einzelhaft zu setzen, bevor sie andere Wachteln töten, bzw. zu sehr zerhacken. Wachteln gefällt aber Einzelhaft auch nicht, die haben rumgekräht und sich aufgeführt wie blöd. Also hab´ ich immer wieder mal eine Wiedereingliederung einzelner Hähne in eine der drei größeren Gruppen versucht, die teilweise auch gut geklappt hat, aber einmal eben gar nicht und deswegen erzähl´ ich jetzt diese Geschichte.

Den größten Wachtlerich, einen ganz weißen, hab´ ich eines Morgens vor der Arbeit aus der Einzelhaft befreit. Der hat in der Gruppe gleich angefangen, den drei kleineren Hähnen zu zeigen, was Sache ist und die Lage schien schnell beruhigt. Mittags bin ich heim, um nachzusehen, ob alles klar ist, da war der weiße Hahn skalpiert und stand sehr benommen in der Ecke. Da war Notschlachtung angesagt, so leid´s mir tat. Und vor allem hatte ich vorher noch nie was geschlachtet.

Ich hab´ dann sofort einen großen Topf heißes Wasser geholt (zum Überbrühen, damit sich die Federn lösen) und hab´ ihn geschlachtet, gerupft und ausgenommen, denn dass ich die Hähne, die ich selber großgezogen habe, schlachten und essen werde, war von vorneherein klar.

Lange Vorrede, zum Sinn:
Der Hahn hat schon beim Brühen und Rupfen sehr seltsam gerochen, aber ich wusste ja nicht, wie so eine gerupfte Wachtel riechen soll. Außerdem sah sein Rücken übel aus, die anderen Wachteln haben sich da reingekrallt, während sie ihm die Kopfhaut weggepickt haben, deswegen gab´s Risotto mit ausgelöstem, angerösteten Wachtelbrüstchen (...an so ner Wachtel ist ja nicht viel dran) und in dieser Nacht hatte ich einen dermaßen real-surrealen Alp-"Traum", dass ich das nur als den allerschlimmsten Alptraum meines Lebens bezeichnen kann, das war kein Traum mehr, das war eine Reise in eine andere, sehr bizarre Welt.

Die anderen Hähne habe ich eine Woche später geschlachtet: Eine gerupfte Wachtel riecht nach gar nichts und Albträume gab´s (natürlich) auch nicht.

Ergo: Die notgeschlachtete Wachtel hat während ihres stundenlangen gequält-werdens eine Unmenge an Stress-Hormonen freigesetzt und -meinem Alptraum nach zu schließen- vielleicht auch schon einen DMT-ähnlichen Stoff (DMT wird beim Menschen im Moment des Todes freigesetzt).

Was ich damit sagen will:

Ich weiß durch diese Erfahrung nun, dass sich im Körper von gequälten Viechern Hormone anreichern, die eine sehr starke Wirkung haben.

Es geht bei Ebstein und Co. nicht um Pädophilie, bzw. müsste man vielleicht sagen, dass Epstein eventuell "nur" ein Pädophiler war/ist,
denn es geht da in Dimensionen hinein - die man eigentlich gar nicht wissen will.

Ich zitiere re-aktionaer von hier: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=494627&page=0&category=0&order=last_answer
Es gibt aber eine andere Dimension, die Pädokriminellen aus der Satanisten und Sadistenecke. Leute die sich nicht an einem jungen Körper aufgeilen, sondern am Quälen und zerstören desselben. Diese Dreckschweine, Abteilung Dutroux und Kunden, führen brutale sadistische Rituale an Kindern aus. ...
Insbesondere weil sie von einem gewaltigen Netzwerk gedeckt werden müssen - ergo ein tiefer Staat mit drin hängt. ...
und dann gibt es Mythen über Mythen durch die Jahrhunderte von Dracula über Bartory bis zum Anderl vom Rinn.
Alles Zufall oder uralte Tradition?

re-aktionaer meint dann noch, die Leute müssten endlich die Augen aufmachen und die Wahrheit erkennen, oder so, und erst dann:
wenn das geschehen ist, gibt es Hoffnung, dass diese Tiere aus ihren Löchern geholt, abgeurteilt und bestraft werden.
Alles andere ist Illusion, weil die Verbrechen derart abscheulich sind, dass sie als Wahrheit nicht akzeptiert werden würden, nicht geglaubt werden würden.
Da hat er recht, der re-aktionaer.

Ich könnte jetzt noch auf ältere Beiträge zu dem Thema verlinken, aber so genau sollte man das eigentlich gar nicht wissen wollen,
es reicht zu wissen, dass es seit Jahrtausenden Menschen gibt, die diese blutigen "Rituale" machen, und es hat sie immer gegeben, weil in manchen Gruppierungen diese Rituale nie ausgestorben sind.

Diese Satanisten tarnen sich manchmal als Gottesdiener (Vatikan) oder auch als Monarchen (...einfach mal anschauen, wie gut die Queen EL-Liz-a-Beth und ihr Gatte noch beieinander sind). Deswegen ist dieser Epstein wahrscheinlich auch "nur" ein Pädophiler: Er hat zu viele Falten im Gesicht.

Wer den Zusammenhang nicht kapiert:
Sogar die Wissenschaft hat inzwischen festgestellt, dass das Blut junger Menschen Zellen enthält, die eine verjüngende Wirkung auf ältere Menschen haben, aber den Link suche ich jetzt nicht.

Alles weitere könnt Ihr Euch vorstellen, aber ich rate davon ab, Beispiel:
In Rom war es eine Zeitlang Mode, jungen Knaben bei lebendigem Leib die Haut abzuziehen und dann das Blut zu trinken.

Wer will, kann mir glauben:
Das Böse ist existenter und mächtiger als Ihr Euch je vorstellen könnt und wollt
und jeder Versuch einer menschlichen Rebellion dagegen ist ein absoluter Witz.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen