Du behauptest Sachen und verlinkst dazu Seiten, die deine eigenen Behauptungen widerlegen?

Geschrieben von Loki am 21.08.2019 18:52:47:

Der Feminismus ist eine marxistische Idee - schon Marx und Engels erkannten in der Zerstörung der Familie das Mittel um den Weltkommunismus durchzusetzen.
Hier gleich bei der "Rosa Luxemburg Stiftung" nachlesen:
Der Feminismus der neuen Frauenbewegung ist in mehrfacher Hinsicht mit dem Marxismus verwandt.
Feministische Theoretikerinnen bedienten und bedienen sich seiner Begrifflichkeit und seiner Methodologie...
Ja natürlich, aber so gesehen sind auch die Armbanduhr und das Auto in mehrfacher Hinsicht verwandt oder ein Fisch und ein Rhinozeros.

Aus dem von dir verlinkten Pamphlet:
Ohne die Überwindung des alten marxistischen Modells der Frauenemanzipation wird die Ungleichbehandlung von Frauen nicht überwunden werden können...
Die frauenfeindliche politische Praxis in marxistisch orientierten Parteien, in realsozialistischen Staaten... ist demnach kein Zufall.
...setzte sich die Akzeptanz der Gleichrangigkeit aller sozialen und kulturellen Widersprüche auch bei den Feministinnen erst in den achtziger Jahren – maßgeblich initiiert durch schwarze Amerikanerinnen – durch. [Moskau??]
Feministische Marxkritik in den siebziger und achtziger Jahren: Die Debatte... war zu Beginn der siebziger Jahre von der neuen Frauenbewegung in den USA ausgegangen und auch in Westeuropa zu einem Kernthema feministischer Marxkritik avanciert.
auf einen Ausschließlichkeitsanspruch irgendeiner Gesellschaftstheorie –darunter auch des Marxismus – muß verzichtet werden
Und du behauptest, der Feminismus ging von Moskau aus??

...das mit dem Trollen solltest du erst nochmal üben, bevor du es in der Praxis versuchst...


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen