Was ist URSCHULD i.S. des Debitismus ..

Geschrieben von Beobachter-II am 21.08.2019 20:38:37:

kurze Frage. Du bist doch auch ein Debitismus-Experte.

Ja, allerdings "nur" ein Experte für Angewandten Debitismus .. d.h. lebenspraktisch oder lebensnah betrachtet. Ich bin kein Schaumschläger wie die meisten sog. Debitisten z.B. im DGF.

Besitz vs Eigentum
Wenn in der Definition die Annahme:" der Mensch wäre sich selbst Eigentümer" gilt und ich dir das widerlege...

Da haben wir es ja schon .. den Unsinn. Mit einer solchen "Frage" wärest Du besser aufgehoben im DGF ...

was bleibt dann noch von einer Urschuld???

URSCHULD ist das, was dein Körper (fast) täglich von Dir verlangt, d.h. Du ihm schuldest und regelmäßig geben musst (= Tilgung), um ihn am Leben zu erhalten (bzw. deine Bonität). Ganz einfach und lebenspraktisch. Deshalb musst Du arbeiten bzw. wirtschaften gehen, nämlich um dir die benötigten Tilgungsmittel (auch Schutz etc.) zu besorgen. Capito?

das wäre dann ja fast treuhänderisch :)

Dein Körper ist eine Leihgabe = Kredit. Du musst ihn in einer ganz bestimmten Weise, in mehr oder weniger gleichen Intervallen = Tilgung der Urschuld (in Raten). Selbst dann ist deine Bonität (Kreditwürdigkeit) bald verbraucht, da deine Tilgung nicht ausreichend bzw. vollständig ist. Nur Jemand wie Jesus Christus schaffte es ...

Dies alles hat womöglich nicht einmal der P.C. Martin verstanden .. geschweige denn Irgendjemand im DGF.

Mit Gruß, Beo2


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen