Dreiphasendrehstrohmsystem, Eindrahtsystem, Ohnedrahtsystem

Geschrieben von Georg am 03.09.2019 10:48:45:


. Wie sonst soll man die Energie auf all die Kleinverbraucher verteilen? Etwa mit 100 Millionen auf jeden Haushalt gerichteten Skalarwellenstrahlen?



Was immer man davon halten soll.
Tesla soll es sich tatsächlich so vorgestellt haben
und auch so geplant haben.

Dazu hat er ja auch diesen riesigen Sendeturm in Wardencliff? bauen lassen,
denn dann später die Armee wieder gesprengt hat.

Es soll für diese Technologie damals nämlich keine Stromzähler gegeben haben,
weshalb dem Tesla seine Geldgeber J. P. Morgan etc... den Geldhahn zugedreht hatten.

Es hat sich dann zur Energieübertragung das Dreiphasendrehstromsystem weltweit durchgesetzt.

Nicht das Eindrahtsystem, nicht das Nulldrahtsystem,
die beiden ebenfalls Tesla erfunden hatte.


Auch die Physiker hatten natürlich ein Problem mit Tesla,
weil diese ja nur die Hertzwelle gekannt und akzeptiert haben,
die aber teils ganz andere Eingeschaften hat, als wie Teslas Skalarwelle.

Kelvin war einer der wenigen Naturwissenschafter denen der Unterschied bewusst wurde,
Kelvin hatte erkannt, dass Tesla nicht ein Spninner ist,
sondern tatsächlich mit einem anderen
Naturphänomen gearbeitet hat,
als wie der Hertzwelle.


Tesla hatte womöglich auch das Problem, dass er keine völlig perfekte
und widerspruchsfreie Theorie dazu hatte, mit der er theoretische
Physiker hätte beeindrucken können.

Genau letzteres hat Meyl versucht nachzuliefern., (mal sehen, ob es stimmt)
was aber jetzt viele/die meisten nimmer akzeptieren wollen,
weil - wenn das stimmen würde - man dann ja auch erkennen müsste,
dass sich die ganze Sache 100 Jahre lang in die falsche
Richtung entwickelt hat.


mfG Georg


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen