Nein, falscher Ansatz

Geschrieben von Aiwass am 10.09.2019 00:31:43:

Alles was Bonneval über Denken sagt, dem stimme ich nicht zu. Bäume denken ihre Existenz. Das Universum denkt sich selbst. Alle Wesen denken ihr Sein. Sagt Bonneval.
So? In welcher Sprache denken sie denn? Deutsch? => B. verwechselt Denken mit Bewußt-Sein.


Bonneval ist gut! Nur erklärt er durch Steiners Augen.

Könnte man besser machen. Ist aber deswegen nicht falsch.

Ich meine...

Denken benötigt keine Sprache. Sprache ist nur eine primitive Vorstufe des Denkens in Bildern.

Maler Künstler Kreative wissen genau wovon ich spreche.

Vorstellungen entstehen im Geist. Nicht in der rechten/logisch-materiellen Gehirnhälfte...(eher geht ein Kamel durchs Nadelöhr,als ein Reicher in den Himmel eingeht)

Dazu braucht es auch kein Gehirn und keinen Körper. Nur einen Bewusstseinsträger. Das kann ein Baum sein, oder ein Stein.

Bewusste und klare Gedanken schaffen lebendige Gedankenformen. Schon diese sind bewusste Kreationen.

Sobald der Geist mit einem geeigneten Mileu interagiert entsteht Bewusstsein in allen Formen. Die Vorstufe der bewußten Schöpfung. Dazu braucht es nur eine Struktur, kein Gehirn.

Das Gesamte Universum besteht aus Informationen, die auch kein Gehirne oder materielle Körper benötigen. Nur das Mileu zählt, dann kommt die Entwicklung von alleine.

Sobald du das zweigeteilte Reptiliengehirn synchronisierst gibt es so etwas wie einen "Download".

Nennt man auch Erkenntnis.

Wir leben hier in Gefangenschaft und damit ein einer Sonderzone. Die sollte sich demnächst auflösen. Hoffen wir darauf. ;)


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen