Erwerbsloser verschickt über seinen High-Speed-ISP 750.000 Bewerbungen in 20 Stunden heraus

Geschrieben von Aufgewachter am 31.10.2019 09:55:27:

Bewerbungsnachweis für das Jobcenter aus 15.000 DIN-A4 Seiten (PDF-Datei)

Einmal pro Monat in der ersten Nacht von Sonntag auf Montag lädt sich sein in C++ selbstgeschriebener JobCrawler über seine 150 Mbits-Internetanbindung alle verfügbaren Stellenangebote der BA herunter. Die Zahl der Stellenangebote schwankt dabei zwischen 500.000 und 750.000. Laut dem Erwerbslosen gestaltete sich die automatische Abfrage gar nicht so einfach, da der BA-Server maximal 200 Ergebnisse (10 Ergebnisse auf 20 HTML-Seiten) pro Suchanfrage und Postleitzahl ausgibt.

Aus diesem Grund führt sein JobCrawler insgesamt 4.000 Suchanfragen zwischen den PLZ-Bereichen 10000-99999 aus, schreibt die Ergebnisse in eine XML-Datei zurück, welche zunächst zur schnelleren Verarbeitung im Arbeitsspeicher des Rechners zur Eliminierung von Doubletten abgelegt ist, bevor sie später auf die Festplatte geschrieben wird. Die 4.000 Suchanfragen benötigen an die 2 Stunden und die Dateigröße der XML-Datei soll dabei 380 Mbyte für die 750.000 Datensätze nicht überschreiten, da immer nur zehn Datenfelder, wie Referenznummer des Stellenangebotes, Datum des Stellenangebotes, Berufsbezeichnung, Firmenname, Ansprechpartner, E-Mail-Adresse des Ansprechpartners, Straße, Hausnummer, PLZ und Ort ausgelesen und gespeichert werden.

Erwerbsloser verschickt über seine High-Speed-Internetverbindung rund 750.000 Bewerbungen in 20 Stunden per E-Mail als PDF-Datei aus vollautomatisierter Serienbrieffunktion heraus / Bewerbungsnachweis für das Jobcenter aus 15.000 DIN-A4 Seiten
https://aufgewachter.wordpress.com/2014/04/28/erwerbsloser-verschickt-uber-seine-high-speed-internetverbindung-rund-750-000-bewerbungen-in-20-stunden-per-e-mail-als-pdf-datei-aus-vollautomatisierter-serienbrieffunktion-heraus-bewerbungsnachweis/


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen