Was konstruiert das Volk

Geschrieben von Consul2 am 17.11.2019 11:41:29:

Wo ist denn der Aufstand, des (angeblich homogenen) Volkes, wenn es um die Verarmung ganzer, eigener Bevölkerungsteile geht? Einen völkischen Zusammenhang konnte ich noch nicht erkennen.

Auf der täglichen Jagd nach Kapital und Karriere dient die völkische Identität lediglich als Ausgangspunkt für zukünftige Einnahmen und dem eigene Fortkommen innerhalb des bürgerlichen Systems. Die völkische Identität bietet dabei Schutz gegen nichtvölkische Konkurrenz.
Was hat der deutsche Arbeitslose, der Geringverdiener, oder der Arbeiter, mit dem deutschen Manager ,dem Industriellen, oder dem Bildungsbürgerlichen gemein, außer dem einzigen Bezugspunkt der nationalen Identifikation?
Der Begriff Volk suggeriert einen Zusammenhang, den es in der Realität nicht gibt.

Der deutsche Arbeitslose hat z.B. mit einem französischen Arbeitslosen mehr Gemeinsamkeiten als mit dem Spitzenmanager aus dem eigenem Volk. Auch die Spitzenmanager unterschiedlicher Völker werden untereinander mehr Gemeinsamkeiten haben als mit dem Prekariat ihres jeweiligen Volkes.

Eine menschliche Affinität wird nicht durch das Volk produziert sondern durch soziokulturelle Gemeinsamkeiten.

Was sind das denn nun für Völker, die eigentlich keine Art einer inneren Bindung aufweisen, jedoch gerne auf ihre Identität zeigen?

Das Volk wird gerne herangezogen wenn es sich für die Obrigkeit erschießen lassen soll. Das alles ist natürlich nur meine ganz persönliche zynische Sicht der Dinge...


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen