Der Christlam wird auch eine Zwischenstufe so wie der Islachristude und der Christude

Geschrieben von mitnick am 02.12.2019 16:38:15:

Diese Institutionen haben den Islachristuden und Christuden bereits geschaffen

Bekanntlich sind die Christuden eine Erfindung aus dem römischjüdischem Reich.
Egal wie wir sie weiter nennen und nennen werden, letztlich sind sie aus den gleichen Bestrebungen entstanden. Nämlich einer Waffe in Form einer identitätssiftenden Gruppe mit dem Ziel eines Machterhalt über ein sehr sehr großes Gebiet.

So wie der Adel sind das die großen Räuber. Im Fall der IR wurden den Menschen, neben dem Besitz, das Leibeswohl vorallem eine innere freie Religionsentfaltung (Eigenbesinnung) geklaut. Fast nebenbei bei der Gelegenheit die gesamte Freiheit gleich mit. Am Ende sitzen die großen Räuber natürlich alle gemeinsam an der Bar und lachen darüber was sie tolles vollbracht haben..

Gefährdet ist diese Macht faktisch nicht, fallen sehe ich da niemanden in den Palästen aber ihr öffentliches Bild wollen sie reformieren. Darum geht es.
Die Welt um sie herum ist bereits globalisiert worden. Die Konsequenz daraus, das eigene Bild der IR muss auf die den Menschen anderen gezeigten Bilder hingehend angepasst werden. Das sehen wir zunächst..

Daher ganz ironisch gemeint, immerhin. diese größten institutionellen Religionen setzen sich an einen Tisch.
Aber natürlich ist mir auch bekannt:

Die Kabale will eine neue Weltreligion zusammenklabustern.


Und die Gefahren aus dieser mächtigen und meiner Meinung nach, aus dem Ruder gelaufenen Entwicklung daraus, sind auch nicht vom Tisch zu wischen.

Aber Kabale oder sie selbst? Wer ist die Kabale? Ein Gegenspieler aus sich selbst heraus, oder etwa nicht? Vielleicht nun gebündelter gegen den freien Menschen, als letztes Aufbäumen bevor sich diese Macht erledigt hat und die Menschen anfangen sich eigenständig zu entwickeln - zu hoffen wäre es.

Und natürlich, der große Zirkus, zeigt letztlich wie sich die großen Wale bewegen bzw. was davon wir sehen sollen oder dürfen..
Und der jetzige Papst selbst in dem Zirkus, ist sicher schwer einzuschätzen, gerade mit seinem/einem untypischem Verhalten.
Er dürfte vermutlich aber auch nur eine verbesserte Figur der uns präsentierten sein, so wie Trump nicht auch?
Beide treten sie mit einem bis dahin untypischen Verhalten auf.
Und wenn wir über sie reden, dann reden wir über die Spitz des Eisberges. Deswegen ohnehin, wenn die sich anders Verhalten, wieviel an Aussagekraft hat das..

Wir werden sehen was aus Trump und Franziskus wird.
Das uns sichtbare Theater der Raubepoche die man verzweifelt hofft hinter sich lassen zu können.. (man weiß dies)

Es wäre schön wenn eine Raubepoche, von der Entwicklung des Menschen bis materieller Art, endet.
Das Entladungspotenzial riesig.
Nur heftig, wird jede Veränderung die im Kollektiv stattfindet. Dieses Problem haben wir aber nur, weil wir uns alle aktiv(!) weigern Lösungsmodelle zu diskutieren die diese Machtkonzentrationen nicht mehr braucht (wir kennen es einfach nicht anderes = wir können es nicht denken) und bestenfalls langsam übergehend ablöst.
Persönlich gebe ich da die Hoffnung nicht auf aber es traut sich niemand, auch hier nicht, an die grundsätzlichen Gesellschaftsfragen heran. Wir doktern an bestehendem herum und schaffen nichts neues, das ist auch sicher vernünftig aber in unserer Menschheitssituation da prophezeie ich das wenn wir diese Grundlagen nicht neu und vorauseilend schaffen, dann werden wir alles an die Wand fahren bis fast nichts mehr steht. Gut ein paar sitzen auf einem riesen Schatz dann aber wofür sie dann brauchen können wissen sie dann auch nicht mehr:


VAE - das verkommenste Shithole dieser Erde, dort werden auch alle Kunstschätze des beraubten Adels überführt.


Wir haben durchaus selbstentfesselnde Konflikte die durch die alte Gewaltenteilung geblieben ist und die heutige Gewaltenteilung massiv beeinflusst.
Der Adel hat in dem Spiel sicher keine edle Opferrolle, im Gegenteil, er selbst ist einer der großen Räuber in der Historie (noch mal erwähnt weil vor allem in pro Trump und Putin kreisen wird dies gerne fälschlich propagiert..)

Daher auch noch eine Frage dazu:
Wem hat die Kunst zuletzt gehört? Dem Adel?

Deine Spekulation zu den Kunstschätzen die in die neuen zukünftigen Rom`s getragen werden ist interessant.
Genauso aber könnte der Queen als letzter Wille etwas aus dem Sachsenkönigschatz gefehlt haben? ;)
Wobei? Beim neuen Rom zusammentragen hat schon Tradition.
Wenn diese Werte nun vermehrt in nahöstlichen Händen auftauchen sollten, steht sicher ein Indiz im Raum.. was dann wirklich ist, bleibt zu prüfen.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen