Ist dein Gott ein Kriegsherr?

Geschrieben von Phil H. am 05.01.2020 01:44:08:


Mal eine Gegenfrage: Wer hat Eurer Meinung nach diese Götter erschaffen, die damals mit Raumschiffen zu unserer Erde kamen?
(Frage geht auch an Challdäer)

Und konkret zu Deiner Frage:

Jahwe ist *nicht* der Vater Jesu, sondern der Vater der Juden, weil Jahwe = der Teufel.

Wenn Du wirklich Jesu Vater einen Namen geben willst, dann ist das Jehova Zebaoth, aber das ist sein alter Name,
als Vater und Sohn noch eins waren. Jetzt heißt der richtende Teil "Vater" und der vergebende Teil "Sohn".

Und wenn Du meinst, Jehova könnte nicht ein gerade mal 1 Mikron großes -befruchtendes- Genom in einer von Marias Eizellen erschaffen,
habe ich gleich noch zwei Fragen:

1. Wer hat das Weltall erschaffen, denn auch dieses folgt streng mathematischen Gesetzen,
also In-form-ation, denn ohne Information gäbe es keine Himmels-Ordnung!
(..und Dem, Dem es möglich ist, Universen ins Leben zu rufen, soll es nicht möglich sein,
einer Jungfrau Seinen Zeugungs-Impuls zu geben, um Selber hier inkarnieren zu können??)

2. Frage: Aus welchem Ei ist die Henne geschlüpft, die das erste Ei gelegt hat?


Ihr habt keinerlei Ahnung von Leben, Evolution, Quantenphysik und Bibel, aber kotzt hier groß rum,
weil ein Kriminalkommissar ein Buch mit seinen Theorien veröffentlicht hat.

Warum ist es Euch eigentlich so wichtig, den Namen unseres Herrn immer wieder in den Schmutz zu ziehen?



Mal eine Gegenfrage: Wer hat Eurer Meinung nach diese Götter erschaffen, die damals mit Raumschiffen zu unserer Erde kamen?
1. Wer hat das Weltall erschaffen, denn auch dieses folgt streng mathematischen Gesetzen, also In-form-ation, denn ohne Information gäbe es keine Himmels-Ordnung! (..und Dem, Dem es möglich ist, Universen ins Leben zu rufen, soll es nicht möglich sein, einer Jungfrau Seinen Zeugungs-Impuls zu geben, um Selber hier inkarnieren zu können??)
2. Frage: Aus welchem Ei ist die Henne geschlüpft, die das erste Ei gelegt hat?

Deine Argumentation geht in Richtung der Gottesbeweise von Thomas von Aquin. Diese thomistischen Beweise gelten als widerlegt. Können wir aber gerne diskutieren.
Aber konkret: ich kann dir keine Antwort geben, wer das alles erschaffen hat. Das Leben ist ein Mysterium. Es ist auch völlig belanglos, und kann niemals beantwortet werden. Es bringt nicht nur nichts, es ist sogar schädlich solche Fragen zu stellen. Weil es ablenkt. Wenn du Monopoly spielst, dann konzentriere dich auf das Spiel und frag nicht wer die Karten hergestellt hat, woher der Baum kam für das Papier usw. Das kriegst du nie beantwortet. So ist es auch beim Leben. Lerne die Spielregeln des Lebens kennen! Spiel dein Spiel. Es ist egal WER die Spielregeln gemacht hat, du wirst es eh nie erfahren.

Jehova Zebaoth ... das ist aber ein militärischer Nach-/Beiname, Zebaoth bedeutet Heer, Heerschar, also bezeichnet einen Kriegsmann, einen General. Ist dein Gott ein Kriegsherr?

den Namen unseres Herrn immer wieder in den Schmutz zu ziehen?

es ist nicht unser Herr, sondern deiner. Ich ziehe ihn nicht in den Schmutz ... das macht die Bibel schon selber genug. Warum regst du dich darüber auf. Bist du nicht glaubensfest genug? Ich für mich z.B. habe allen Glauben abgelegt und bin Freidenker. Würdest du Buddha mit Dreck bewerfen, so würde ich nur lachen, denn ich muss nicht an irgendeinen Lehrer "glauben".
Der Buddhismus ist eine Freidenker"religion", in der man nichts glauben muss sondern Ratschläge bekommt wie man bestimmte Erfahrungen machen kann.
An meine Erfahrungen muss ich nicht glauben, sie sind kein Traum sondern (meine) Wirklichkeit.
Eine meiner vielen spirituellen Erfahrungen, die vielleicht letztlich von Buddha ausgehen, zumindest auch von ihm gelehrt wurden, lautet z.B.: gute Gedanken führen zu gutem Geschehen. Diese Aussage ist (für mich) wahr, denn ich erlebe sie täglich, das ist aber niemals wissenschaftlich und logisch beweisbar.
Eine weitere: Wer einen anderen für irgendetwas verantwortlich macht, der ist gezwungen dieses schwere Schicksal immer und immer wieder durchzumachen. Quasi bis er's begriffen hat, dass nur ER allein für sein Schicksal verantwortlich bist.
Noch eine: wer bewußt ist, kann sein Schicksal selber lenken.
Ich könnte dir noch viele weitere Erfahrungen nennen, von denen viele im Buddhismus wurzeln bzw. dort als erstes gelehrt wurden. Ist Buddha deswegen ein Gott? Nein. Im Buddhismus gibt es nichts zu glauben. Nur zu erfahren.
Meinen Gott und meinen Glauben kann man also nicht beleidigen, nicht mit Dreck bewerfen, denn ich habe keinen, ich komme also (laut dir) in die Hölle. Da bin ich klar im Vorteil gegenüber dir. ICH muss mich nicht aufregen.
Ich muss niemanden überzeugen von meinem Glauben, denn ich habe keinen. Missionieren brauche ich auch nicht. Und die missionierenden Hausbesuche der Zeugen Jehovas kann ich mir dadurch auch ersparen.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen