FED: Geld wird Klopapier...

Geschrieben von Aiwass am 06.01.2020 15:10:22:

Passendes Fundstück zum aktuellen Geschehen....



Wie die Fed Milliarden an Schulden nur Tage zuvor verkauft hat....

von Tyler Durden | ZeroHedge

Die Charta der Fed verbietet ihr den direkten Kauf von Anleihen oder Wechsel, die vom US-Finanzministerium ausgegeben wurden: Dieser Prozess ist auch als Monetisierung bekannt, und verschiedene Vorsitzende der Fed haben wiederholt unter Eid vor dem Kongress bezeugt, dass die Fed dies nicht tut. Die Alternative ist natürlich das so genannte "Helicopter Money", bei dem die Zentralbank direkt vom Schatzamt ausgegebene Anleihen kauft und das Rückgrat des Geldkults der MMT bildet.

Aber was ist, wenn zwischen der Ausgabe des Schatzamtes und dem anschließenden Kauf ein mehrtägiger Abstand liegt? Nun, das ist vollkommen legal, und es ist etwas, das die Fed nicht nur während QE1, QE2 und QE3 getan hat, sondern auch weiterhin als Teil ihres "QE4/NOT QE" tut.

https://zh-prod-1cc738ca-7d3b-4a72-b792-20bd8d8fa069.storage.googleapis.com/s3fs-public/inline-images/SV2%20issuance.jpg

Was geschah dann?


Für die Antwort gehen wir auf die POMO-Seite der Fed, die zeigt, welche spezifischen T-Bill CUSIPs an einem bestimmten POMO-Tag von ihrem Market Desk gekauft wurden, wenn die Händler bis zu 7,5 Milliarden Dollar in Bills an die Fed verkaufen.


Beispiel 1:

Am 19. Dezember, nur drei Tage nach der Ausgabe der oben genannten T-Bill und am selben Tag, an dem die Emission abgewickelt wurde (19. Dezember), haben die Händler die gleichen Bills, die sie vom Schatzamt gekauft hatten, gegen einen unbekannten Aufschlag an die Fed zurückgegeben.

Insbesondere der SV2 CUSIP, der Anfang der Woche emittiert wurde, war mit 3,9 Mrd. USD die größte Anleihe, die an die Fed "gesteckt" wurde, mehr als die Hälfte des gesamten POMOs an diesem Tag und bei weitem der größte CUSIP, der an diesem Tag an den Markt der NY Fed verkauft wurde.

https://zh-prod-1cc738ca-7d3b-4a72-b792-20bd8d8fa069.storage.googleapis.com/s3fs-public/inline-images/sv2%202%27.jpg

Wie die Fed Milliarden an Schulden nur Tage zuvor verkauft hat.

Aber warte, da ist noch mehr...

Beweisstück 2:

Während der nächsten POMO, die am nächsten Tag, dem 20. Dezember, durchgeführt wurde, und nur vier Tage nach der Ausgabe der T-Bill SV2, die zur Erinnerung 23,7 Milliarden Dollar an Händlern kaufte, schickten dieselben Händler weitere der gleichen Bills, die sie vom Schatzamt "gekauft" hatten, zurück an die Fed. Warum? Um wieder einmal den unspezifischen Aufschlag einzustecken, den die Fed ihnen großzügig zur Verfügung stellte, nur weil sie Händler sind.

Von den insgesamt 7,5 Milliarden Dollar, die POMO am 20. Dezember hielt, stellte der SV2 CUSIP wieder einmal die größte einzelne Anleihe dar, die an die Fed "gesteckt" wurde, und zwar in Höhe von 1,6 Milliarden Dollar, dem größten Teil aller CUSIP, die an diesem Tag an den Markt der NY Fed verkauft wurden.

https://zh-prod-1cc738ca-7d3b-4a72-b792-20bd8d8fa069.storage.googleapis.com/s3fs-public/inline-images/sv2%201.jpg

Also, was ist los? Nun, für all diejenigen, die sagen, dass die USA bald Helikoptergeld und/oder MMT freisetzen könnten, haben wir einige
'Neuigkeiten': Helikoptergeld ist bereits hier, und die Fed ist jetzt aktiv dabei, Schulden zu monetarisieren, die das Finanzministerium nur wenige Tage zuvor verkauft hat, indem es die Händler als "Conduit" nutzt... ein "Conduit", das vom Marktbüro der Fed mit seinem deutlich erhöhten Kaufpreis großzügig belohnt wird.

Mit anderen Worten, die Fed führt bereits Helicopter Money (und MMT) in allen außer dem Namen durch. Wie oben gezeigt, hat die Fed T-Bills, die nur drei Tage zuvor emittiert wurden, zu Geld gemacht - und nur weil sie die eine Hürde umgeht, die sie daran hindert, direkt vom Schatzamt verkaufte Wertpapiere zu kaufen, stellt die Fed den Händlern, die diesen legalen Schuldkreislauf möglich gemacht haben, Gewinne in Millionenhöhe zur Verfügung, selbst wenn das Ergebnis identisch ist, wenn es nur um einige Tage ausgeglichen wird.

Vielleicht hat jemand bei den nächsten Anhörungen des Fed-Vorsitzenden Powell im Kongress tatsächlich den Mut, die einzige Frage zu stellen, die von Bedeutung ist:

Warum monetarisiert die Fed jetzt die US-Schulden und tut so, als ob sie das nicht täte, nur weil sie den Händlern eine dreitägige "Haltefrist" gewährt, für die sie sie dann großzügig belohnt?


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen