Mengeles Visionen .. oder Merkels Ursprung?

Geschrieben von Aiwass am 18.02.2020 14:30:24:

Bei meinen Forschungen bin ich auf diesen Film von Franklin J. Schaffner gestoßen.
Er stammt aus dem Jahre 1978. Es geht ums Klonen.

Wäre ja jetzt etwas zum entspannen, wenn nicht, ja wenn nicht der Inhalt vermuten läßt, das es sich da nicht nur um Fiktion handelt.

Hmmmm... mit dem Wissen von heute...könnte man vermuten...

The boys from brazil...

Inhalt..

Lieberman, der den Enthüllungen Kohlers anfangs nicht geglaubt hatte, beginnt damit Zeitungsausschnitte zu sammeln, in denen Todesfälle älterer Männer berichtet werden, und besucht deren Witwen.
Bald erkennt Lieberman, dass alle Getöteten völlig gleich aussehende Söhne haben, und stellt die Zusammenhänge her.

Nach und nach erfährt er von Mengeles Plan: Dieser hat im südamerikanischen Dschungel aus Genen Adolf Hitlers 94 Jungen geklont. Die Duplikate wurden über Agenturen zur Adoption angeboten. Die Paare, die den Nachwuchs schließlich adoptierten, wurden zuvor von Mengeles Schergen so ausgewählt, dass ihr Hintergrund mit dem von Klara und Alois Hitler (Alter, Altersdifferenz, Beruf, Stil der Erziehung) möglichst identisch sein sollte.


https://de.wikipedia.org/wiki/The_Boys_from_Brazil

https://www.dailymotion.com/video/x6cuner

Im Jahr 1978, als der Film aufgeführt wurde, lebte der reale Josef Mengele noch versteckt in São Paulo. Niemand kannte den Aufenthaltsort des Mannes, der Menschen in die Gaskammern selektiert hatte und durch seine pseudowissenschaftliche Zwillingsforschung ungefähr 1500 Kinder ermorden ließ.

Darum wurde der Name Mengele zu einem Mysterium, dessen sich Ira Levin in seinem Roman annahm und diese Horrorfiktion von einem künftigen „Vierten Reich“ spekulierte.

Heute weiß man, dass Mengele kurz nach der Veröffentlichung des Films, am 7. Februar 1979, in Bertioga verstorben ist.

Die Dreharbeiten fanden in England, Österreich, Portugal und den USA statt.

Für 2009 war ein Remake geplant.

Das Lied „We’re Home Again“ wurde von Jerry Goldsmith komponiert und von Elaine Paige gesungen.

Laurence Olivier, der in diesem Film einen Nazijäger darstellt, spielte 1976 den KZ-Zahnarzt im Film „Der Marathon-Mann“.

In dem Film "Wildgänse 2 – Sie fliegen wieder", spielte er den damals noch lebenden Rudolf Hess.

Sky du Mont wird im Abspann als Guy Dumont und Steve Guttenberg als Steven Guttenberg aufgeführt.

Auch der Zirkelschluss zu Kubrik ist angedeutet.

Hmmmmm....schaun mer mal.

Sue Lyon war mit ihre Rolle in Stanley Kubrick’s Film „Lolita“ bekannt geworden. Die Verfilmung basiert auf der Romanvorlage von Vladimir Nabokov, in der sich der Literaturwissenschaftler Humbert Humbert in die zwölfjährige Dolores Haze verliebt, die er Lolita nennt.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen