Präzisierung

Geschrieben von Berzerker13 am 25.06.2020 11:02:58:


> Ohne Mobilmast ist die Exposition leichter zu kontrollieren, da man einfach sein Mobiltel abschalten kann wenn man es nicht benötigt.
Ich habe hier ein internes /16 mit einer hohen Zahl mobiler und stationären Geräten,
keiner schaltet heute sein Handy mehr aus. Da verlieren die Geräte eher den Kontakt
weil man in einem Funkloch ist, als wenn das Teil ausgeschaltet ist. Mir ist es da
auch irgendwie ganz recht, wenn die Benutzer ihr Handy an lassen, sonst ballern
die einen mit Mails zu, weil die den PIN für die SIM Karte brauchen :-) :-)
->
Ja diese Strategie ist für ein Büro in Ordnung aber nicht privat.

> Der Mast strahlt aber immer, daher gibt es dann keinw Option mehr (außer wegzuziehen).
Ich würde es bevorzugen die Technik weiter zu optimieren und zu verbessern,
gewissermaßen das eine tun ohne das andere zu lassen. Verhindern kann man
es doch sowieso nicht wirklich. Da doch lieber ein wenig Mühe z.B. in das eigene
W-Lan investieren und auch mal die Nachbarn (die mit kaputt konfigurierten
Access Points wirklich für Alarm im Äther sorgen) mit einbeziehen.

->
Ja wenn man städtisch / dicht besiedelt wohnt kann das auch eine Maßnahme sein. Speziell bei WLAN sind alte Geräte (die oft immer Vollast strahlen ohne Bedarf) besonders ineffektiv/problematisch.

.Allerdings, und das ist das große ABER: Bzgl 4G/5G geht es weniger um die Dosisleistung als vielmehr um die Vielzahl von Pulsfrequenzen die bei 5G dazukommen.
Die werden ja benötigt um die ganzen Bänder zu nutzen. Bei GSM waren es noch ein paar Frequenzen z.B. 217 Hz, inzwischen bei 5G können es es hunderte sein irgendwann. Genau diese Pulsfrequenzen können heilen oder schaden. Da diese Frequenzen rein nur aus technischen Aspekten heraus gewählt werden, ist die gesamte Mobilfunktechnologie im Moment einfach nur Steinzeit im Vergleich zu dem was unabhängige Forscher betreiben können/könnten.




> Schlechter Empfang ist nur schädlicher, solange das eigene Tel an ist. Ansonsten ist das zu bevorzugen,
Der schlechte Empfang ist dann wieder Aufgabe des Netzplaners diesen Zustand
zu vermeiden weil es ja die Performance (aka die sog. Nutzererfahrung) runterzieht.

-> Hier wieder Unterschied ländlich / Stadt. Außerhalb der Stadt ist schlechter Empfang immer besser privat zu Hause wenn man nicht damit arbeiten muss. Ohne wenn und aber. Wer zu Hause und sogar Nachts dutzende Mobilgeräte betreibt sollt esich fragen welchen Nutzen er wirklich von so einer dummen Technik haben will? Die Dumbphones bieten im Vergleich zu echten PCs/Tablets einfach keinen Mehrwehrt stationär. Es gibt Skype4business IP Telefone etc. alles schneller besser zuverlässiger. Und privat reicht dann kurz WLAN an für die die unbedingt auch auf der Couch Whatsapp etc machen wollen...ansonsten sationär über Kabel. Ist besser und zuverlässiger, halt nur etwas mehr Installationsaufwand, Kabel legen->Sollte jeder Mann hinbekommen.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen