Dieser Beitrag verschaffte mir Gänsehaut und Lust, mich wieder mal einzuloggen :-)

Geschrieben von Loki am 01.08.2020 17:01:20:

So wie Jesus Teil Gottes ist und durch seine Selbst-Bewusstheit Gott selbst verkörperte.
Er ist die Trinität. Er ist die Wahrheit, die Liebe und das Leben. Der Vater, der Sohn und der Geist in einer Form.

Die Geburt Jesus´ stellt den Mittag der Menschheit dar, den Zenit, die höchstmögliche Form menschlichen Bewusstseins,
Mensch mit göttlichem Bewusstsein, als Gott verkörpert im Mensch.

Absolut und 100% einverstanden und diese klaren Worte sind für mich ein Zeichen der Wiederkunft Christi,
die nach Jakob Lorber nicht als "Jesus in Fleisch und Blut" erfolgen wird, sondern "im Geist und in den Reden geweckter Menschen".

Nur dazu eine klitzekleine Korrektur:
Die Menschheit wird nochmal genausolange existieren, wie vor Jesus.

Die Menschheit... wird noch eine seehr lange Zeit existieren, nämlich solange, wie vom Anbeginn der Schöpfung bis zur Todesnacht Christi.

In indischen Sagen wird die Schöpfung als der Atem Brahmas verstanden:
Erst kommt das Ausatmen (...am Anfang war das Wort/der Urknall), dann die Pause zwischen Aus- und Einatmen (Christi Kampf und Sieg über den Tod, als die Schöpfung "den Atem anhielt", weil ihr Schöpfer -aus Liebe zu uns Menschen- ins Reich des absoluten Todes gegangen ist)
und seit Jesus = unser Vater im Himmel = Christus den Tod überwunden hat, können die Seelen wieder in die Himmel -von wo sie gefallen sind- zurückkehren.

Es ist dies auch die Geschichte vom verlorenen Sohn, der erst dann komplett zurück in den Himmeln ist,
wenn das letzte Materieteilchen dieser Schöpfung durch den Geist eines geweckten Menschen zurück in die Himmel gehoben/"transformiert" wurde.
(Damit ist dann ein ganzer Atemzug/Schöpfungszyklus des für uns unbegreiflich großen Vaters -auf indisch "Brahmas"- abgeschlossen.)

Der Unterschied zwischen dem Vater und dem Sohn:

Der Vater ist allwissend, denn Er ist das Gesetz, auf dem alles basiert und Er ist zu groß, als dass Er von uns verstanden werden könnte.
Der Sohn dagegen ist aus des Vaters Mitte -Seinem Herzen- und der Sohn weiß nur, was Er selber sich zu wissen gestattet,
der Sohn Jesus Christus ist also nicht allwissend, obwohl Er es natürlich sein könnte, wenn Er denn wollte.

Und Gott-Vater ist in seiner Liebe auch deswegen zum Sohn geworden, damit die Menschen Ihn erkennen und lieben können,
denn ein übergroßes unbekanntes Thelema oder "intelligent design" kann man nicht lieben, weil man es nicht verstehen kann.

Was man dann stattdessen liebt, ist das eigene Gesetz und dann noch einen Vers aus dem Vater-unser zu zitieren...??

@Aiwass... WER IST DIESER "DEIN", WENN ES HEISST "DEIN WILLE GESCHEHE"??

Meinst Du tatsächlich, da wäre eine Art kollektives Bewusstsein, das einen persönlichen Willen hat?
(...das wäre fast so dumm, wie an die Evolutions-Theorie zu glauben...)

Soweit mein Wort zum Sabbat


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen