Gäääääähn. Es gibt keine Viren.

Geschrieben von Tam Lin am 20.02.2021 19:48:39:

Es gibt Bakterien, weil man sie erforschen kann.
Es gibt Zellauscheidungen, die man fälschlicherweise und fatalerweise als "Viren" gekenntzeichnet hat.
Das füllte die Geldbeutel der Phama-Mafia.
Es gibt biologische Kampfstoffe, die man aus Bakterien gewinnt, und die man auch falsch den Viren zugerordnet hat.
Es gibt nicht ein einziges Bild eines Virus, denn was es nicht gibt, kann man auch nicht fotografieren. Logisch!
Bisher wurde nicht ein einiges Virus isoliert, sondern "RNA" oder "DNA" Stränge, die
völlig indentisch sind mit menschlicher DNA.

Da kannst du rumsabbern, wie du willst. Keine Chance.

DAS VIRUS IST EIN GESCHÄFT.

Wer zieht nutzen daraus?

Es werden immer neue Virenmutation-Nikolausgeschichten erzählt.
Niemals darf es Gesundheit geben. Gesundheit generiert kein Profit.
Also müssen immer wieder neue "Viren" erfunden werden.

Die Geschichte der erfundenen Viren füllt Bücher.

Schon mal was von der Maul-und Klauernseuche gehört?
Die gab es letztendlich nur einmal, dann tauchte sie nie wieder so auf.

Schon mal was von BSE gehört? Nachdem der Fleischmarkt wegen Überproduktion bereinigt wurde, tauchte BSE nie wieder so auf.

Schon mal was von der Vogelgrippe gehört?
Die Leute sollten sich alles dagegen impfen, doch die Deutschen wollten das nicht,
und 30 Mio Impfpullen kamen nicht an den Mann, an das Weib.

Und, und, und.

WACH ENDLICH AUF!














+ https://de.wikipedia.org/wiki/Tabakmosaikvirus
ZITAT: "Das Tabakmosaikvirus (engl. Tobacco mosaic virus, Akronym TMV) ist ein ca. 300 nm langes und 18 nm dickes röhrenförmiges Virus, das aus einsträngiger Ribonukleinsäure von ca. 6400 Basen und aus ca. 2100 identischen Hüllproteinen besteht. Es infiziert ausschließlich Pflanzen, unter anderem Tabak, aber auch Paprika sowie Tomaten. Das TMV erlangte geschichtliche Bedeutung, da mit ihm erstmals eine Krankheitsübertragung ohne eine Beteiligung von Bakterien nachgewiesen werden konnte ..." ENDE

Das Tabakmosaik-Virus ist also ca. 18x300 nm groß und damit teilweise (der Länge nach) gut im E.mikroskop darstellbar.
_____________

Übrigens, das Auflösungsvermögen gängiger Elektronenmikroskope beträgt ca. 10 nm - d.h. Objekte von dieser Größe im Durchmesser (oder Kantenlänge) sind noch eindeutig/gut erkennbar. Theoretisch können solche Geräte eine Auflösung von weit unter 1 nm erreichen .. zur Zeit aber bei! organischem! Material! technisch noch nicht umsetzbar.
Die Züchtung von Viruskulturen im Reagenzglas ist nicht möglich, da VIREN sich nicht autonom vermehren können = sind keine Organismen bzw. Einzeller.
Die meisten Viren können zur Zeit noch nicht einzeln! isoliert werden, da dies mit Hilfe eines Elektronenmikroskops geschehen müsste. Heutige E.mikroskope können aber nur speziell präparierte Proben abtasten, sofern es sich um organisches! Material handelt. VIREN können derzeitig deshalb nur zusammen mit den befallenen Zellen für einen E.mikroskop präpariert werden. In solchen Präparaten werden die befallenen Zellkulturen fest eingegossen. Das Präparat muss anschließend aufgeschnitten werden, da das E.mikroskop nur ziemlich glatte Oberflächen oder sehr dünne Präparate abtasten kann.
Ein eingegossenes VIRUS muss sich sehr nahe an der Schnittoberfläche des Präparats befinden, damit es einigermaßen scharf abgebildet werden kann. Meistens liegt das eingegossene VIRUS aber etwas tiefer unter der Schnittoberfläche, was dazu führt, dass die Bilddarstellung des Virus unscharf ist. Es gibt Zehntausende Fotos diverser VIREN, die "nur" mehr oder weniger scharf sind.

Bedenkt bitte die winzige Größe der gängigen, dem Menschen sehr gefährlichen VIREN .. ca. 30 bis 300 nm :
+ http://finanzcrash.com/forum/read.php?1,189966,189966
Für das SARS-Cov-2 VIRUS werden Größen von 60 bis 140 nm angegeben .. vermutlich für verschiedene Mutanten davon.

Zum Vergleich die Größe von lebenden Zellen = 1.000 bis 30.000 nm.
+ https://de.wikipedia.org/wiki/Zelle_(Biologie)
ZITAT: "Die Größe von Zellen variiert stark. Normalerweise haben sie einen Durchmesser zwischen 1 und 30 Mikrometer; Eizellen höherer Tiere sind oft deutlich größer als die übrigen Zellen. Beispielsweise hat die Eizelle eines Straußes einen Durchmesser von über 70 mm. Die Eizelle des Menschen hat einen Durchmesser von 0,15 mm; sie ist seine größte Zelle und die einzige, die mit bloßem Auge erkennbar ist." ENDE

Beo2


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen