"Vorab schon mal..." Das hieße ja, daß da noch irgendwas Substantielles kommt..!?

Geschrieben von throne am 21.02.2021 06:13:18:

dann bin ich ja mal gespannt. Sollte es übrigens auch, denn was du hier bis jetzt anbietest, ist nichts als derselbe mit wichtigtuerischen Unterstrichen versehene verdrehte Quark wie immer und letztlich völlig sinnlos und bar jeder tieferen, heilsamen Erkenntnis. Damit verführst du im besten Fall völlig Ahnungslose wie mitnick, Sylvia und dich selbst.

Wir arbeiten das jetzt ganz in Ruhe und sachlich en detail durch und schauen mal, wieviel echte inhaltlich themenbezogene Substanz wir neben dem üblichen durchgefärbten Emosülz zutage fördern können. "Vorab schon mal" :D viel wird es nicht:

_ 1) Bei der von Dir gebrachten Publikation von Dr. Karlheinz Lüdtke handelt es sich keineswegs um die Ergebnisse EIGENER Forschungen

Was die explizite Laborarbeit angeht, selbstverständlich nicht! Es handelt sich um übersichtsgewährende Zusammenfassung, Auswertung und Vergleich der wichtigsten Sichtweisen und experimentellen Studien zum Thema, was auch eindeutig von mir so kommuniziert wurde.
Der Versuch, das als Vorwurf einer "Unglaubwürdigkeit" zu gestalten, zeigt nicht nur wieder exakt, welch Geistes Kind du bist, sondern zeugt auch von deiner brutalen Ahnungslosigkeit 1. was wissenschaftliche Dokumentationsweisen angeht (Peer-Reviewing, es kann ja nicht jeder jedes Experiment selbst ausführen), sondern 2. auch von deiner hohlen Bewusstlosigkeit und deinem fehlendem Reflexionsvermögen, denn selbes Argument ließe sich ohne jedes Problem auf jeden Wikipediaartikel und -autor anwenden. Damit schießt du dir bloß selbst ins Bein. Irgendwie scheint das ein besonderes Talent extremlinker und ideologisch verhärteter Kreise zu sein, dem "Gegner" genau die Verhaltensweisen zum Strick drehen zu wollen, mit denen sie selbst agieren, siehe die ultrarassistische BLM-Bewegung, dieselfahrende grüne Klimaheuchler, "zum Wohle der Menschen" agierende Politiker, im Multikultiregenbogenrausch die Scharia willkommenheißende CSD-Transen, faktenlose, wirklichkeitsentkoppelte "Die Pandemie ist real!"-Apologeten ect.pp. Typisches Zeichen von Minderbildung, zu blöd, oder zu degeneriert zur Reflexion der eigenen Denkweisen und Taten. Aber das begreifst du sowieso nicht, sonst würdest du es ja nicht unbewusst wieder und wieder versuchen...

_ 2) K.H. Lüdke war kein Forscher in diesem Themenkomplex .. und hatte einen Elektronenmikroskop vermutlich niemals live gesehen.

Da fällt mir sofort noch ein gewisser Sozialarbeiter ein... :D Von den Wikipediaautoren ganz zu schweigen. Dazu gibt es, wie schon gesagt, an anderer Stelle ausführlichere und weitaus kompetentere Einblicke, als es mein Interesse für diese Seite jemals zuließe.
Die "Vermutungen" schenke ich dir wie immer, werde glücklich damit! Vielleicht lässt sich ja darauf irgendwie noch ein Weltbild aufrecht erhalten, welches geradeso bis zur zwangsläufigen Demenz hinreicht, danach ist ja dann eh egal.

_ 3) K.H. Lüdtke wertet fast ausschließlich die Virusforschung aus, wie sie VOR dem WK-II vorgelegen hatte - das geht aus seiner Literaturliste klar hervor. Er war ein Wissenschaftshistoriker und Erkenntnistheoretiker (vermutlich Sozialwissenschaftler).

Na immerhin gesteht ein umgeschulter Sozialarbeiter dem echten Wissenschaftler das Atribut Wissenschaftler zu. Nur das "Sozial-" bleibt eben Spiegelprojektion und beleuchtet auf magische Weise den Verfasser. (Du schreibst nicht zufällig auch noch als "Pertti" verkleidet in anderen diversen, pseudowissenschaftlichen Foren, wie "Almystery"? Ich kenne da nämlich tatsächlich noch jemanden, der während seiner steuerfinanzierten Nutzlosigkeit in einer Heroinberatungsstelle zu viel Zeit für andere Dinge zu haben scheint und den lieben langen Tag auf Biegen und Brechen linksgrünmaterialistische Narrative verteidigt. Man könnte glatt meinen, er würde ausschließlich nur für diesen hehren Zweck aus den Gegenräschdskassen dort durchalimentiert...)
Ansonsten kann ich deinem "fast ausschließlich" fast ausschließlich zustimmen: 1945 waren die wichtigsten Experimente am Menschen erfolgreich abgeschlossen, die Atombombe fertig, das Nazigold in Fort Knox, die denkenden Köpfe nach Las Vegas verfrachtet und die praktische und kommerzielle Umsetzung der Ergebnisse konnte beginnen: Big-Pharma und die CIA wurden aus dem Boden gestampft.

_ 4) Die von mir verlinkten Wikipedia'artikeln enthalten jeweils auch eine Liste von Originalpublikationen, nicht anders, als es im Artikel von Dr. Lüdtke geschieht. Die Liste aller diesbezüglichen Quellenangaben bei den zahlreichen Wikipedia'artikeln (die ich vielleicht noch verlinken werde) ist mindestens 50-mal umfangreicher als die Literaturliste von K.H. Lüdtke.

Das spricht natürlich klar für ihre Güte... Es laufen auch genauso viele Menschen mit einer Maske im Gesicht draußen rum. Ob sie nun was nützt, oder auch nicht, spielt gar keine Rolle. Es finden sich auch ebensoviele "Doktoren" im Bundestag, ob sie nun tatsächlich welche sind, oder auch nicht, spielt einfach keine Rolle.
Eine eigene Anschauung, eine Innenschau, ein eigenes Erleben, einen ganz eigenen individuellen Abgleich mit der Realität scheinst du gar nicht mehr zu haben.
Wie selbstentlarvend doch der Verweis auf die schiere Quantität irgendwelcher am Band fabrizierten Studien, statt auf die jeweilige individuelle Qualität, bzw. den Inhalt, in diesem Rahmen ist. Auch das begreifst du nicht, siehe oben.
Selbst wenn alle Fersehsender dieser Welt auf alle Zeiten dieselbe Lüge absondern würden, es würde den einen einzigen im Besitz der Wahrheit Begriffenen überhaupt nicht einmal tangieren, denn dieser steht mit ihr allein für sich.
Wieder andersherum betrachtet, würde dies nichts anderes bedeuten, als daß man dir eben nur ausreichend oft irgendeinen Blödsinn erzählen bräuchte, auf daß du ihn für die eine alleingültige Wahrheit hieltest. Welch bittere Pille, mein Freund...
Und auch das ist wieder nur Ausdruck, falscher Konditionierung, sturer Blindheit und stumpfer Bewusstlosigkeit. Oder Teil deines Arbeitsvertrages. Who knows...

_ 5) Die von mir angeführten Wikipedia'artikeln spiegeln den Forschungsstand VON HEUTE ! Also nicht den Stand, wie er vor dem WK-II war.

Siehe Punkt _ 3).
Es steht dir natürlich frei, die Differenzen zum Stand "VON HEUTE" in jeder erdenklichen Detailfülle hier darzustellen. Nur zu! Mir ist jede Vorlage und jeder Pass der zum Tor führt recht.
Fakt ist, daß noch immer versucht wird mit aus in tierischen Tumoren gezüchteten Leichengiften und einer endlosen Liste an hochtoxischen Adjuvantien gegen den "unsichtbaren Feind" vorzugehen. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Neu ist lediglich der Versuch, nun direkt mit billigen computergenerierten, völlig untauglichen, gegen jede Menschlichkeit und gegen jegliches Vetrauen in die Vollkommenheit der Schöpfung konstruierten Chimären an den hauseigenen Genen rumzuspielen um sich die teure und öffentlich nicht länger vertretbare Leichengiftzucht zu sparen. Hier fallen sämtliche Bosheiten wie, Renditezwänge, faschistischer Größenwahn und abgrundtiefe Gottlosigkeit in einem einzigen Punkt zusammen. Zeit wirds, wenn man mich früge. Damit mal endlich die Augen aufgehen!

_ 6) Diese Wikiartikeln haben jeweils mehrere Autoren - gewiss keine Laien - die unabhängig voneinander an den Artikeln gearbeitet haben. Die Artikeln stehen im Rampenlicht der fachlichen Öffentlichkeit und können jederzeit öffentlich und fundiert in Frage gestellt werden. Mit "fundiert" meine ich : durch andere Forscher auf gleichem Gebiet.

Gewiss, gewiss. Wenn du es sagst...
Ich sage was anderes und Wikipedia interessiert mich einen Dreck. Und nun?

Zwischenstand:
Am besten gefallen und den tiefsten Einblick in deine Psyche gegeben haben mir bis jetzt deine Art der Verwendung von Stichpunktzeichen.
Um einen simplen neuen Stichpunkt zu markieren hast du tatsächlich ganze 4 Zeichen verbraucht: Einen Unterstrich, dann ein Leerzeichen, dann eine Zahl und dann eine Klammer.
Wenn ich jetzt den psychologischen Aspekt dessen analysieren sollte, würde ich unweigerlich zu dem Schluß kommen müssen, du würdest dich, bzw. das, was du da schreibst, irgendwie mit einer ganz besonderen Wichtigkeit versehen wollen. Dazu kommen die permanenten, von mir so sehr geschätzten extrem wichtigen Unterstriche im Text.
Ich will mir natürlich kein inhaltliches Urteil ausschließlich auf der Verwendung irgendwelcher Stilmittelchen erlauben, aber, mein Freund, die Diagnose des Rahmens ist schon mal ganz klar und deutlich:

Nun, das Thema "Wikipedia" wurde beleuchtet, inhaltlich zum Thema "Virus", "Pandemie", "Impfung" und "Immunisierung" ist bis jetzt noch nicht viel bis gar nichts geschehen, ich fahre also fort im Text:

_ 7) Last but not least : Dr. Lüdtke bestreitet mit keinem Wort, dass es VIREN (= i.S. körperfremder Krankheitserreger) gibt, sondern referiert lediglich die unterschiedlichen historischen Positionen von Forschern, u.z. vor dem WK-II. Der 100-jährige akademische Streit ging nicht darum, OB es VIREN gibt, sondern erstens, OB sie quasi-flüssige Beschaffenheit haben oder als Festkörper anzusehen sind. Und zweitens, OB es Mikroorganismen, d.h. Lebewesen mit eigenem Stoffwechsel und autonomer Vermehrungsfähigkeit, oder lediglich Enzyme (hochkomplexe Eiweissmoleküle) sind. Und drittens, OB sie eine Gensequenz enthalten oder nicht.

Kein Mensch bestreitet, daß es Viren (Gifte) gibt. Nur halt nicht in der "ansteckenden, übertragbaren" Form, wie du meinst sie hier verteidigen zu müssen. Sie "mutieren" nicht, sie "werden" nicht "mutiert" und es ist völlig unklar bis unwahrscheinlich, ob und wie sie für die verschiedensten Krankheitsymptome verantwortlich sind. DARUM geht es! Darum ging es die ganze Zeit. Um das grundfalsche Konzept der "Impfung" und "Immunisierung" geht es, darum, daß es eine antiquierte Vorstellung aufgrund falscher Annahmen ist und aus einer ganzheitlichen Sicht nur fatal sein kann, den Körper mit Giften abzuspritzen, um sein Wohlergehen zu fördern! Daß du dich hier wieder auf ein völlig falsches Feindbild eingeschossen hast und hier einen Strohmann nach dem anderen ans Feuer zerrst und dir dabei selbst ein Bein stellst, liegt einzig an deiner eigenen eitlen Demenz.
Fakt ist, 2020 waren "Coronaviren" für KEINE "Pandemie" verantwortlich. Oder hast du hier mittlerweile irgendwo absolute Zahlen präsentiert, die in irgendeiner Weise eine pandemische Entvölkerung ganzer Landstriche egal wo auf der Welt aufzeigen? Aber "Die Pandemie ist real!", nicht wahr? DARUM geht es! Darum ging es die ganze Zeit: Um deine irrationale Panikmache und dein extrahohles pseudowissenschaftliches Nachgeplapper kommerzieller Konzernnarrative. Bis vor kurzem kanntest du nicht mal den Unterschied zwischen einer Epidemie und einer Pandemie! Nichtmal nachdem du mehrfach darauf aufmerksam gemacht wurdest, scheinst du den Unterschied begriffen zu haben, da du unbeirrt weiter diesen verdrehten Quark welcher zum Zwecke der Panikmache von den PR-Abteilungen der Pharmariesen und Konzernmedien erfunden wurden, benutzt.
Im Übrigen ist das Werk von Lüdtke nur allein deßhalb so wertvoll, "weil es aufzeigt, wie wichtig Kontrollexperimente sind, um zu erkennen, dass man falsch lag. Darin wird aufgezeigt, dass bis 1953 jedem Virologen und der Wissenschaftsgemeinschaft klar und bekannt war, dass alle Bestandteile, die bis dato als Bestandteile von Viren gedeutet wurden, sich durch Kontrollversuche als Bestandteile von abgestorbenen Geweben und Zellen entpuppten."


Und weil du wie immer den Wald vor lauter Bäumen nicht siehst, lies jetzt ganz genau mit, denn jetzt kannst du in der Tat was lernen:

Ein Virus ist in der Wissenschaft definiert über seine spezifische, nur diesem Virus zugehörige Erbsubstanz. Die Erbsubstanz eines Virus wird auch als viraler Erbgutstrang, als virales genetisches Molekül oder als sein Genom bezeichnet. Die virale Erbsubstanz eines Virus beinhaltet nacheinander die verschiedenen genetischen Sequenzen für die Bildung der verschiedenen viralen Eiweiße, die als virale Gene bezeichnet werden. Die Erbsubstanz eines Virus kann aus einer der beiden genetischen Molekülarten – DNA oder RNA – bestehen. Die Erbsubstanz eines bestimmten Virus ist definiert durch seine genau bestimmte Länge und die exakte Bestimmung des Aufbaus des viralen Erbgutstranges.
Die Zusammensetzung des Erbguts eines Virus ergibt sich durch die genaue Bestimmung der Anzahl und der spezifischen Abfolge der vier Bausteine, aus der eine Erbsubstanz besteht. Die vier Bausteine einer Erbsubstanz werden als Nukleotide bezeichnet. Der Vorgang der Bestimmung der spezifischen Abfolge der vier Bausteine einer Erbsubstanz wird als Sequenzierung bezeichnet. Das Resultat der Bestimmung der Abfolge der Bausteine einer Erbsubstanz wird als Sequenz oder als genetische Sequenz bezeichnet.
Krankmachende Viren sind dadurch definiert, dass ihre Sequenz einmalig ist und in gesunden Organismen nicht vorkommt. Um die Anwesenheit der Erbsubstanz eines Virus nachweisen und bestimmen zu können, muss entsprechend den Denkgesetzen und der Logik, die jeder Wissenschaft als Fundamental-Regel vorausgeht, dieses Virus isoliert werden und in Reinform vorliegen, damit nicht zelleigene Gensequenzen als Bestandteile eines Virus fehlgedeutet werden.
Die Bestimmung der Sequenz einer genetischen Substanz ist nur möglich, wenn diese in Form einer DNA vorliegt. Um die Sequenz einer genetischen Substanz bestimmen zu können, die in Form einer RNA vorliegt, muss diese zuvor biochemisch in DNA umgewandelt werden.
Den Vorgang der Umwandlung einer genetischen Substanz aus RNA in DNA wird als „Reverse Transkription“ bezeichnet und mit „RT“ abgekürzt.
Die Anwesenheit und Länge einer Erbsubstanz wird dadurch bestimmt, indem diese in einem elektrischen Feld der Länge nach aufgetrennt wird. Kurze Stückchen wandern schneller, längere langsamer. Gleichzeitig werden, um die Länge der zu untersuchenden Erbsubstanz bestimmen zu können, verschieden lange Stückchen an Erbsubstanz mit bekannter Länge hinzugegeben. Diese zuverlässige Standardtechnik zum Nachweis und der Bestimmung der Länge an Erbsubstanz wird als „Gelelektrophorese“ bezeichnet.
Ist die Konzentration einer bestimmten Erbsubstanz zu gering, so dass sie mit der Technik der „Gelelektrophorese“ nicht nachweisbar ist, kann diese durch die Technik der unbegrenzten Vermehrung von DNA, genannt Polymerase-Ketten-Reaktion (engl. polymerase chain reaction PCR), beliebig vermehrt werden. So kann nicht nachweisbare DNA in der Gelelektrophorese sichtbar gemacht werden. Das ist eine Voraussetzung, um genetische Substanz für weitere Untersuchungen, vor allem für die nachfolgende, entscheidende Bestimmung ihrer Länge und ihrer Sequenz zugänglich zu machen.

Der Erfinder der PCR-Technik, Karry Mullis, der 1993 hierfür den Nobelpreis für Chemie erhalten hat, hat früh darauf hingewiesen, dass diese, für Reinraumanalytik in Computerchipfabriken entwickelte Methode sehr fehleranfällig ist. Er hat in seiner Nobelpreisrede, die auf der Seite des Nobelpreiskomitees dokumentiert ist, ebenso darauf hingewiesen, dass es keinen überprüfbaren, tatsächlich wissenschaftlichen Beweis dafür gibt, dass die genetische Substanz, die als Genom des HIV bezeichnet wird, tatsächlich eine Immunschwäche oder eine der verschiedenen Krankheiten auslöst, die unzulässig unter dem Begriff „AIDS“ zusammen gefasst und mit hochtoxischer Chemotherapie behandelt werden. Er wies darauf hin, dass es nur einen Konsens beteiligter Wissenschaftler gibt, dass „HIV“ eine Immunschwäche auslösen würde.

Um eine DNA mit der PCR-Technik vermehren zu können, bedarf es der Kenntnis der Zusammensetzung, der Sequenz der DNA. Eine DNA kann nämlich nur dann mit der PCR vermehrt werden, wenn sich an den Anfang und das Ende der DNA kurze, künstlich hergestellte Genstücke binden, die exakt der Sequenz des Beginns und des Endes der zu vermehrenden DNA entsprechen. Diese kurzen Stückchen künstlich hergestellter DNA werden deswegen als Startermoleküle der PCR, als Primer bezeichnet. Sie sind im Schnitt zwischen 24 bis 30 Nukleotiden lang.
Mit der PCR können also keine unbekannten Sequenzen und keine unbekannten Viren nachgewiesen werden. Erst die Bestimmung der Sequenz eines Virus ermöglicht es, einen PCR-Test für den Nachweis einer Gensequenz zu entwickeln, die aus einem Virus stammt. Virologen haben aber nie einen kompletten Erbgutsstrang eines Virus isoliert und direkt in seiner vollständigen Länge dargestellt.
Sie benutzen IMMER nur sehr kurze Stückchen von Nukleinsäuren (Gensequenzen).
Aus einer Vielzahl von Millionen solcherart bestimmter, sehr kurzer Sequenzen, setzen Virologen gedanklich, mit Hilfe aufwendiger rechnerischer und statistischer Methoden, einen fiktiven langen Erbgutstrang zusammen. Diesen Vorgang nennen sie Alignment, was Ausrichtung bedeutet. Das Resultat des aufwändigen Alignments, der fiktive und sehr lange Erbgutstrang, geben Virologen als das Herzstück eines Virus aus und behaupten, damit die Existenz eines Virus nachgewiesen zu haben.
So ein kompletter Strang taucht aber in der Wirklichkeit und in der wissenschaftlichen Literatur nie als Ganzes auf, obwohl die einfachsten Standardtechniken schon lange vorhanden sind, um die Länge und Zusammensetzung von Nukleinsäuren einfach und direkt zu bestimmen. Durch die Tatsache der Ausrichtung/Alignment, anstatt eine entsprechend lange Nukleinsäure direkt zu präsentieren, haben sich die Virologen selbst widerlegt.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass die Vielfältigkeit an unterschiedlichsten Gensequenzen in einer Probe, die einem Patienten entnommen wurde, so unfassbar groß sein kann, dass Millionen derer in keiner Datenbank abgespeichert worden sind. Es kann sich auch um ganz gewöhnliche Gensequenzen handeln, die mit sogenannter "Krankheit" überhaupt nichts zu tun haben.
Dem Computer, der dieses Alignment errechnet, reicht allerdings die einfache Dreingabe der sehr vielen kurzen Gensequenzen allein nicht aus, um auf dieser Basis irgendetwas errechnen zu können, da auch für ihn dieses vielfältige Material zusammenhangslos erscheint.
Deswegen muss der Anwender, hier der Virologe oder Bio-Informatiker, dem Computer eine Vorlage, eine Art Schablone, liefern. Mit anderen Worten: Der Computer benötigt irgendeine Gensequenz, einen Erbgutstrang eines anderen "Virus", welchen man in der globalen Datenbank auffinden kann. Im Fall von Corona (SARS-CoV-2) entschieden sich die chinesischen Wissenschaftler für einen Erbgutstrang eines harmlosen Corona- Fledermausvirus.
Nur anhand dieser Vorlage gelingt es dem Computer, die Partikel auszurichten und aus den vielen kurzen Genabschnitten (aus der Patientenprobe) einen neuen Erbgutstrang zu generieren – durch Aufaddieren und erzwungenen Abgleich mit der Vorlage (Corona Fledermausvirus).
Bei diesem Prozess entstehen Lücken, da die verwendeten Gensequenzen (aus der Probe des Patienten) nicht ausreichen, anhand der Vorlage ein kompletten neuen Erbgutstrang zu konstruieren. Dafür programmierte man weitere Computer-Algorithmen – sogenannte Gap-Filling-Programme mit denen ad hoc, aus dem Nichts, Gensequenzen frei erfunden werden können.
Die Vorlage, für die sich der Virologe bzw. Bio-Informatiker nun entschieden hat, ist fundamental dafür, welcher Art der vom Computer konstruierte Erbgutstrang am Ende sein wird.
Das bedeutet nichts anderes als: Obwohl man die gleichen Gensequenzen verwendet, würde bei einer Vorlage, wie z. B. einem Erbgutstrang des Masernvirus, ein völlig anderer konstruierter Erbgutstrang errechnet werden. Auch die Vorlagen, für die sich der Virologe/Bio-Informatiker entscheidet, sind nur ein theoretisches und fiktives Konstrukt, deren kompletter Strang (Erbgutstrang) nie in der Wirklichkeit und in der wissenschaftlichen Literatur als Ganzes auftaucht.
Niemals taucht in den Publikationen der Wissenschaftler oder anderer Literatur die Behauptung auf, dass aus einer (viralen) Struktur oder selbst aus einer „infizierten“ Flüssigkeit eine auch nur annähernd komplette Nukleinsäure (im Fall SARS-CoV-2: 29903 Nukleotide lang) gefunden wurde, deren Bestimmung ihrer Molekülabfolge der ganzen, nur gedanklich konstruierten Nukleinsäure entsprechen würde. Es ist sogar so, dass Lücken (fehlende Gensequenzen) frei erfunden werden müssen, da die vielen sehr kurzen Gensequenzen nicht ausreichen, um ein neues Genom zu konstruieren.

Es ist schon lange bekannt, dass die Enzyme, die Gensequenzen herstellen, nicht nur durch den bekannten Mechanismus des "Template-Switching" ständig neue Gensequenzen erzeugen, die in keiner Datenbank erfasst werden können und dass die Enzyme, die RNA-Gensequenzen herstellen, dies auch ohne Gen-Vorlagen tun. Das bedeutet, dass ständig neue Gensequenzen entstehen, die mit den bisherigen Methoden nicht erfasst wurden. Allein daraus ergibt sich die Pflicht zur sofortigen Durchführung von Kontrollexperimenten, denn es ist offensichtlich, dass das Genom des SARS-CoV-2 ganz oder teilweise aus solchen unspezifischen Sequenzen rechnerisch konstruiert wurde.
Jedes erneute Sequenzieren erschafft eine weitere Genomsequenz (Genschnipsel, die dem Genom zugeschrieben werden). In der GISAID-Datenbank werden derzeit (14.02.2021) bereits knapp 530.000 [33] unterschiedliche solcher Genomsequenzen zu ein und demselben behaupteten Virus (SARS-CoV-2) gelistet. Diese Abweichungen werden fälschlicherweise Mutationen genannt.
Da diese, der Natur der DNA entsprechend (ständige Veränderung des Aufbaus unabhängig voneinander), bei jedem Sequenziervorgang andere Ergebnisse liefern, wurden diese natürlich ständig vorkommenden Veränderungen als Mutationen eines Virus ausgegeben. Bis heute ist es keinem Team gelungen, die identische Zusammensetzung des Erbguts, welche durch das Team von Fan Wu et. al. vorgegeben wurde, erneut zu konstruieren. Die Ursachen liegen klar auf der Hand: Der Körper erzeugt ständig neue Gensequenzen. Die Gene des Menschen sind im ständigen Wandel und nicht, wie einst gedacht, ein fester und gleichbleibender Bauplan.


Ich schließe mit diesem treffenden Kommentar von @Sylvia20 an :
Du bist die größte geistige Flachzange, die dieses Forum jemals gesehen hat und dazu noch mit einer schlechten Erziehung, die ihres Gleichen sucht.

Die ihresgleichen sucht, liebste Sylvia! :D
Was euch zwei gackernde Hühnerhirne betrifft, möchte ich lediglich mit einer kleinen Parabel verbildlichen: https://www.youtube.com/watch?v=GjlcFuC6kXE

____________________________________________________________________________________________________________
COVAIDS - https://www.bitchute.com/video/0V1q7yQJmZWS/ Eugenik & Steuerung - https://www.youtube.com/c/KulturstudioLive/videos
https://www.dropbox.com/s/trf874vvemc1zha/Rockefeller%20Foundation.pdf?dl=0


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen