Materie ist abgebremste Bewegung

Geschrieben von throne am 07.04.2021 06:27:41:

Stellen Sie sich eine Reihe aus Eisenkugeln vor, welche in horizontaler Richung langsam an Ihnen vorüberzieht. Stellen Sie sich nun vor, daß eine Glaswand allmählich so in die Bahn der Kugeln bewegt wird, daß eine Stelle durch eine der Kugeln getroffen würde. Hierdurch würde die gesamte Glaswand erschüttert, selbst wenn die Kugel nur auf einen einzigen Punkt aufträfe.
Stellen Sie sich nur vor, daaß die Geschwindigkeit des Kugelstromes um das Tausendfache erhöht wird. Hierdurch wird die Glasscheibe glatt durchschlagen werden. Eine Person, welche neben dem Strom steht könnte nun einen tiefen, brummenden Ton hören, der durch die Reibung zwischen den Kugeln und der Luft entsteht. Wenn Sie allmählich die Geschwindigkeit erhöhen, nimmt dieses Brummen immer mehr ab und bei steigender Geschwindigkeit wird der Ton schärfer und und zum Schluß schrill und durchdringend. Erhöhen Sie die Geschwindigkeit weiter, wird der Ton wieder tiefer werden , bis der tiefe, brummende Ton wieder erreicht ist. Bei einer weiteren Geschwindigkeitszunahme würde Stille eintreten, eine immerwährende Stille, unabhängig von weiteren Geschwindigkeitserhöhungen.
Von diesen Hunderten von Kilometern pro Sekunde, mit welchen sich der Strom nun bewegt, lassen Sie die Geschwindigkeit um das Tausendfache steigen, so daß die Kugeln in ihrem Flug Millionen von Kilometern pro Sekunde erreichen. Hierdurch wird eine schwache Röte erscheinen, ein Glühen, welches gerade noch erkennbar ist und welches dem Auge durch eine durchgehende Linie den Weg der sich bewegenden Geschosse anzeigt. Allem Anschein nach erscheint die Linie als ununterbrochen, selbst wenn die einzelnen Kugeln durch Kilometer voneinander getrennt sind.
Bewegen wir nun wieder die Glaswand in die Bahn des Kugelstroms. Aus dem Kontaktpunkt würde ein Funkenregen sprühen, es würde sich zeigen, daß das Glas auf beiden Seiten der Öffnung geschmolzen ist. Stellen Sie sich nun vor, daß die Geschwindigkeit der Kugeln wieder verdoppelt und verdreifacht wird. Die rote Spur würde erst heller leuchten, dann in einem Glanz erstrahlen und schließlich, wenn die Geschwindigkeit weiter zunimmt, in einem reinen Weiß erscheinen. Für die Sinne des Menschen würde der Kugelstrom nun als ein kontinuierliches Etwas erscheinen, genauso fest wie ein weißglühender Metallstab, selbst wenn die Kugeln durch Abstände von Tausendnen Kilometern von einander getrennt wären.
Wenn nun wieder die Glasscheibe, oder jeder andere beliebige Stoff, wie Stahl, in die Bahn gebracht würde, schmilzt dieser an der Kontaktstelle einfach weg, wobei sich der ausgeschnittene Teil weder als Funkenregen noch als Materiebruchstück zeigt. Der Feststoff würde sofort verflüssigt und sich als dünner Film über die Oberfläche jeder einzelnen Kugel dieser weißen, heißen Stroms aus fliegendem Metall legen. Erhöhen Sie nun die Geschwindigkeit auf Millionen von Millionen Kilometern pro Sekunde, wird die Hitze, genauso wie vorher der Ton, verschwinden, während das helle, weiße Licht sukzessive durch die Primärfarben hindurchwandert, wobei zuerst Violett und zum Schluß Rot auftreten würde. Wenn dann das Rot langsam abnimmt, wird der Strom aus Kugeln für die Sinne des Menschen unsichtbar werden und verschwinden. Weder Licht noch Ton begleiten nun den Strom, weder das menschliche Auge, noch das menschliche Ohr können nun sein Vorhandensein feststellen. Wenn Sie nun die Glasscheibe, oder jedes beliebige andere Objekt in die Bahn der Kugeln halten, dann können die Sinne des Menschen nichts erkennen. Die Moleküle des Glases werden vorne beiseite geschoben und schließen sich hinten wieder zusammen und der sich bewegende Kugelstrom geht genauso leicht hindurch wie Licht, wobei die Glasoberfläche unberührt bleibt.
Die Kugeln sind nun keine Materie mehr. Die Bewegung der Masse wurde zuerst in die Bewegung von Molekülen umgewandelt und und die Bewegung der Molekülen ging schließlich in die Bewegung freier Kräfteeinheiten über, als sich die Kugeln in molekulare Teilchen auflösten und schließlich dissoziert wurden. wodurch sich Atome bildeten. Hierbei wurden auch der Seh- und der Tastsinn von dieser sich bewegenden Säule nicht mehr beeinflusst und bei einem weiteren Geschwindigkeitsanstieg verschwanden auch noch die Atome selbst, wodurch sich eine freie, nicht greifbare Bewegung ergab - ein Nichts, eine Leere. Dieses Ergebnis ist der alles durchdringende Geist des Weltalls, so fest wie Stahl und so beweglich wie die Leere.
Wenn Sie in der Lage sind, die Aufeinanderfolge dieser Phänomene umzukehren und sich eine unregelmäßige Abbremsung der Geschwindigkeit dieser atomaren Bewegung vorstellen können, dann können Sie die Geschichte der Bildung des materiellen Universums herauslesen. Folgen Sie der Kette rückwärts, so wird mit Abnahme der Geschwindigkeit aus der Bewegung wieder tatsbare Materie und im Einklang mit den Bedingungen, welche die Veränderung der Bewegung der Materie steuern, tauchen von Zeit zu Zeit die verschiedenen chemischen Elemente auf.


(etidorhpA, 32. Kapitel, abgetippt von @throne)

____________________________________________________________________________________________________________
COVAIDS - https://www.bitchute.com/video/0V1q7yQJmZWS/ Eugenik & Steuerung - https://www.youtube.com/c/KulturstudioLive/videos
https://www.dropbox.com/s/trf874vvemc1zha/Rockefeller%20Foundation.pdf?dl=0


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen