Re: DIE TÖDLICHE KUNST DER AKTIENMANIPULATION

Geschrieben von Oldy am 19.08.2006 23:17:00:

>Anliegend ein Beitrag über die Kunst der Aktienmanipulation, speziell für thoughtful, aber auch alle anderen Interessierten, den ich noch um etliche Seiten persönlicher Erfahrungen erweitern könnte.
>Meine Erfahrung ist die, daß die deutschen Aktienmärkte (einschließlich der hochkapitalisierten) zumindest seit 1997, seit dem Crash 2002 in zunehmend beängstigenden Maßen, diesen und vielen weiteren neugeschaffenen perfiden "Künsten" unterliegen.
>DIE TÖDLICHE KUNST DER AKTIENMANIPULATION
>(von einem unbekannten kanadischen Autor)

Oldy $$$
Das könnte direkt ich geschrieben haben. Habe ich aber nicht. Genau so wird es gemacht um "bagholders" einzufangen und ich kenne eine Minengesellschaft hier, die das seit 100 Jahren so macht und immer wieder Dumme findet.
Das letzte Mal, daß sie noch Erz gefördert haben hier in der Gegend, war 1972, Seither machen sie leichteres Geld von Investoren. Da werden manchmal einige Probebohrungen "gesalzen" und der Kurs wieder hochgejagt.
Da verkaufen dann die Insider, aber natürlich nur langsam. Wenn dann nach einiger Zeit noch immer kein Erz gefördert wird, was ja nie die Absicht war, sinkt der Aktienkurs wieder und die Leute fangen an zu verkaufen, bevor er noch mehr sinkt. Da beginnen die Insider langsam ihre teuer verkauftn Aktien wieder billig einzusammeln für den nächsten Fischzug.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen