Re: Freigeldler haben alle Zeit der Welt ? - Frage @Oldy...

Geschrieben von joblack am 20.08.2006 13:19:00:

>Hallo,
>SORRY, aber irgendwie reden alle Freigeldler immer so von "Crash steht vor der Tür!",
>und andererseits "bekriegt" ihr euch widerum nur zu oft, und schafft es nicht mal
>auf einen "GEMEINSAMEN Nenner" zu kommen....
>Warum sollen/müssen die "Gogos" unbedingt REGIONALE Gutscheinprogramme sein ?
Weil offizielle Währungen zumindest in Deutschland verboten sind. Wer das probiert bekommt gleich Ärger mit der Bundesbank bzw. jetzt EZB.
>Kann da nicht ein Online-e-Pay-System einfacher aufgebaut werden, da es eben
>auch IRREGIONAL, und deutlich SCHNELLER, wachsen könnte ?
>Und falls NEIN; könnte man dann nicht wenigstens die RICHTIG konzipierten,
>"Gogo-Systeme", via Online-e-Pay-System miteinander vernetzen, um sich
>gegenseitig zu stabilisieren, und gar eben einen GEGENSEITIGEN Wert zuzusprechen?
Das könnte man - die Leistungen sind dann aber nicht einklagbar. Und was passiert wenn der Strom ausfällt??
>All die "Gogos", die letztlich immer NUR einen Tauschkurs zum EUR, od. US$,
>angeben, sind im Empfinden der Menschen lediglich EUR, od. US$, mit "anderem Gesicht",
>und mit Verfalldatum.
Ja der springene Punkt ist dass man keine offiziellen Währungen einführen darf. Deswegen immer diese Hilfskonstruktionen.
>Und so fragen sich die Menschen schlicht: Warum soll ich hier "dahinschimmelnde"
>"Soundso-Gogos" nehmen/benutzen - da bleib ich doch lieber gleich beim EUR od. US$.
Meiner Ansicht (Oldy sieht das wahrscheinlich anders) auch richtig - eine freigeldorientierte Regionalwährung funktioniert nur richtig wenn sie alleiniges Zahlungsmittel (d.h. Steuern etc. damit bezahlt werden) ist. Dies haben einige Mächtige bis jetzt unter dem Deckel gehalten.
>treibt, statt mit den weniger geliebten, da falsch konzipierten, Standardwährungen.
Der Euro an sich ist gar nicht so unbeliebt, unbeliebt ist eher dass er sich immer rarer (durch Deflationstendenzen) macht. Wichtig ist nicht der Name der Währung sondern dass sie langfristig (über Jahrhunderte am besten) funktioniert. Und der Euro ist nach spätestens 2 Jahrzehnten Geschichte (aufgrund Überschuldung, exponentielles Geldwachstum, ...).
>Dies könnte ja auch endsprechend klar IM GEGENSEITIGEN TAUSCHKURS zum Ausdruck
>gebracht werden. Angebl. sind/bleiben all die versch. "Gogos" ja kaufkraftstabil;
Weiss nicht genau wie Gogo´s funktioniert - müsste Oldy beantworten
>je nach Einschätzung seiner noch vorhandenen "Werthaltigkeit", quasi täglich
>korrigiert, und angezeigt werden - und auch dazu würde sich ein Online-e-Pay-System
>einfach gut eignen.
Problem, wenn der Strom ausfällt ist auch nichts mehr mit online. Auch sollte Geld möglichst einfach zu benutzen sein, es muss ja jeder damit klarkommen. Die aktuelle Währung ist unter Usability Geschichtspunkten nicht mal so schlecht, nur das sie dieses Hortungsproblem besitzt (welches Freigeld ja lösen würde). Freigeld wäre also keine grosse Geldrevolution sondern eher eine Evolution in dem man die guten Eigenschaften des aktuellen Geldes beibehält und stabilisierende hinzufügt.
>Wenn ich nicht völlig auf dem Holzweg sein sollte, sollen all die "Gogos" doch
>kein kleines regionales "Floh-Markt-Kindergartenspiel" bleiben - Oder ?
Oldy fragen, wie gut er (in Canada) angenommen wird weiss ich auch nicht.
Gruss und viel Spass im Forum.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen