Re: Gibts doch schon alles

Geschrieben von sammelleidenschaft am 20.08.2006 17:17:00:

>In Österreich werden schon lange freiwillige Sozialleistungen von Unternehmen (Essensgutscheine zu 1,10 oder 4,40) über die Firma Sodexho für die einzelnen Unternehmen angeboten, die diese dann den Mitarbeitern ausgeben.
Wenn ich das richtig verstanden habe, wird ein Teil des Lohnes in Gutscheinen bezahlt. Schönes Konzept, auch wenn es schade ist, daß sie die Gutscheine in Euro nominalisieren.
>Dafür gibt es diverse Akzeptanzstellen (von Supermärkten bis zu diversen Gastlokalen), bei denen man diese Scheine verwenden kann (gültig bis Ende des Jahres).
Toll. Ein Gutschein-Konzept mit ganz vielen Akzeptanten.
Die Fa. Sodexho rechnet dann mit einem Abzug von 5 % monatlich mit diesen ab.
Und hier ist der Fehler. Warum gehen denn die vielen Supermärkte nicht zur emittierenden Firma und sorgen dort für Umsatz oder zahlen untereinander mit den Gutscheinen? Stattdessen zahlen sie 5% an eine doofe Firma, um alle Gutscheine wieder zu vernichten. Schade.
>Alternatives Geld auf dieser Grundlage kann ich mir durchaus vorstellen, Konsumzwang durch ULG keineswegs!
Dieses alternative Geld, das Du Dir vorstellen kannst, ist ein einziger Konsumzwang (muß man für Essen ausgeben). Außerdem werden Deine Konsumzwangsscheine sofort wieder vernichtet, nachdem sie 5% Gebühren ausgelöst haben. Nee, ein solches alternatives Geld kann ich mir nicht vorstellen.
>Ich bestimme nämlich gerne selbst, bei wem, um welchen Preis und vor allem wann ich etwas kaufen will.
Völlig richtig. Deswegen wirst Du Gogos dem teuren Sodexho-Quatsch vorziehen.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen