Neues Forenthema Nr27

Geschrieben von Oldy am 22.08.2006 17:43:00:


Wie wird man Rheingolder?
Und wie kann man trotz Rezession seine Arbeit und seine Umsätze erhalten?
Spielend einfach! Man braucht nur bekannt machen, daß man selber Rheingold für eine Gegenleistung oder Ware als Zahlung akzeptiert. Hat man eine konkurrenzfähige Ware oder Leistung dann werden sich viele andere Rheingolder finden, die sie kaufen wollen. Dazu klebt man einfach einen Schild in die Auslage: Rheingold willkommen.
Man braucht gar nicht selber Rheingoldemmitent zu werden. So einfach ist die Sache, aber es ist am Anfang sehr wertvoll, wenn viele Gewerbetreibende zu erkennen geben, daß sie Rheingold akzeptieren werden. Das motiviert dann andere Rheingolder Rheingold zu emmitieren und damit kann sich die Sache schnell verbreiten und den Tauschmittelmangel und die Stagflation beenden.
Wie man selber Emmitent werden kann, ist auch nicht sehr kompliziert, aber niemand braucht sich wirklich damit auseinandersetzen, der nicht will. Er verwendet einfach das Rheingold, das andere als Warengutscheine herausgeben. Rheingold ist so nicht nur durch die Waren und Dienstleistungen der Herausgeber gedeckt sondern durch die Waren all jener, die bereit sind, es als Zahlung zu akzeptieren.
Rheingold ist ein kaufkraftgarantiertes Tauschmittel und wird es im Gegensatz zum herkömmlichen Geld immer bleiben und es wird durch die Gebrauchsgebühr immer auf dem Markt bleiben und als Tauschmittel dienen. Die gesamte Rheingoldmenge wird immer umlaufen und das genau mit der notwendigen Geschwindigkeit, um alle Waren vom Markt zu räumen.
Es wird mit Rheingold weder unverkaufte Waren noch Arbeitslosigkeit geben. Arbeitslosigkeit entsteht ja dadurch, daß die Waren, welche die Arbeiter erzeugen wegen Geldmangel nicht mehr verkauft werden können und bei den Händlern und Erzeugern liegen bleiben. Auf Halde können die aber nicht lange produzieren und müssen ihre Arbeiter entlassen. Verhindert Rheingold den Geldmangel und räumt die Waren vom Markt, ist aber die Sache geritzt. Die Arbeiter haben Arbeit und Rheingold und können mit dem die Waren vom Markt räumen.
Es sind das nicht ihre eigenen, sondern die Waren der anderen Arbeiter, aber diese tun dasselbe und so floriert die Wirtschaft wieder.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen