Neues Forenthema Nr. 28

Geschrieben von Oldy am 22.08.2006 17:50:00:


Der Rheingoldkurs
Es gibt einige Gründe warum Rheingold gleich von Anfang an einen Kurs zum Euro haben soll.
1) Die historische Tatsache, daß alle kommunalen Parallelwährungen ohne Wechselkurs zusammen mit der Landeswährung untergingen. Wer also darauf besteht keinen Wechselkurs zu machen, erreicht damit, ob er es will oder nicht den sicheren Untergang so einer Parallelwährung.
2) Rheingold soll von Anfang an als ein selbstständiges kaufkraftstabiles Tauschmittel etabliert werden. Wenn es an den Euro gebunden in Umlauf kommt, darf man nicht glauben, daß man das mitten im Strom noch ändern kann, Einen bestehenden Wechselkurs zu ändern und zwar nach genauen Regels, die jeder versteht und nachprüfen kann, ist dagegen einfach.
3) Ein Wechselkurs, der als Wertstandard den Wert der DM aus dem Jahr 2000 nimmt, wird durch die Nostalgie für die gute alte DM und die einfache 2 zu 1 Umrechnung leicht akzeptiert werden.
4) Für die Gutscheine, die nur als Tauschmittel, nicht aber als Wertaufbewahrungsmittel und für Spekulation gebraucht werden können, kann man ganz einfach den Konsumerpreisindex des Euro verwenden, solange es noch einen Euro gibt. Später muß man eigene Preiserhebungen machen, aber die brauchen für ein regionales Tauschmittel nicht so aufwendig sein und brauchen nur für einen kleinen repräsantiven Warenkorb gemacht werden.
5) Da man nur wenige Gutscheine braucht, die durch Waren und Leistungen tausendfach überdeckt sind, kann man ein Abweichen von der Kaufkraftparität bei einer Deflation des Euro bis zu einer Deflation von 3% vernachlässigen. Bei so einer Deflation würde der Euro sowieso kampflos den Markt für Rheingold frei geben.
6) Dann kommt aber erst der wirkliche Test für Rheingold und da muß Rheingold schon als kaufkraftbeständiges Tauschmittel etabliert sein, denn dann wird der Euro durch Inflation auf den Markt zurückströmen und dann muß sich auch die Gebrauchsgebühr bewähren und Rheingold als Tauschmittel auf dem Markt halten.
Es wird aber nicht lange notwendig sein. Die Inflation des Euro wird nicht im Rahmen gehalten werden können und Hyperinflationen sind immer sehr kurzfristig, bis eine Währungsreform gemacht werden muß. Nur diesmal wurde die Währungsreform hoffentlich durch Rheingold schon früher gemacht. Aber der Fehler durch eine Bindung an den Euro darf nicht gemacht werden. Sonst könnte das Rheingold zusammen mit dem Euro verrauchen.
In Südamerika wird gerade versucht neben den Cerealbanken Silber wieder zu re-monetisieren, Das könnte Rheingold und anderen Initiativen gar nicht schaden, weil es Gold und den Petrodollar in Schwierigkeiten bringen wird. Vergeßt nicht. Rheingold hat nicht nur lokale Bedeutung., Es kann ein Beispiel für die ganze Welt sein.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen