Re: Wie kann man dem helfen?

Geschrieben von Erzi am 24.08.2006 20:13:00:

Noch einer der es nicht begreift.
Wie kann man nur so dusslig sein und Gold fuer Geld ohne Zins und Zinseszins halten?
Hehe, beim genauen lesen sieht man das er eine R.Deutsch-Anhaenger ist. Na ja, da kann man nicht helfen.


Zitat:
und womit ist dieses Geld "gedeckt" ?
wieder mit wertlosem Geld.
Übrigens ist der Beliebigkeit durch die Mindestreserve eine Grenze gesetzt.
Dadurch begrenzt sich die Menge des aus dem Nichts erzeigten Geldes im Höchstfall auf das 40-fache der Einlagen.
(M.a.W: bei 1000 Euro Einlage, kann die Bank 39.000 Euro in die Welt setzen und von deren Zinsen leben- Geld, welches einen Moment vorher noch nicht existerte ! Das ist das Wunder des Fractional Reserve Banking)
Um endlich mal den Sachverhalt mit der Schuldenspirale endgültig aufzuklären und unsere Schnarcher aufzuwecken, zitiere ich mal :

Zur Definition:
Zitat:
1) Bei Warengeld bezahle ich immer mit einem bereits vorhandenen Gegenstand. Die Zwischenware ist schon erzeugt und vorhanden[
2) Anders bei Kreditgeld. Dieses entsteht mit dem Schuldversprechen, mit dem Akt der Verschuldung, un es verschwnidet wieder, wenn die versprochene Gegenleistung erbracht wird. Der Schuldschein wird zerrissen.

...
Warengeld ist keine Schuld und folglich nicht verzinslich unterwegs. Ich kann das Geld 100 Jahre unter der Matratze liegen lassen, es kostet niemanden Zinsen.
Der 100-Euro-Scheinunter der Matratze muß von irgednjemandem ständig verzinst werden. Natürlich nicht vom Besitzer, der ihn unter die Matratze gelegt hat, aber von demjenigen, der ihn von der Bank geliehen hat. Kreditgeld ist immer verzinslich unterwegs. Normalerweise entsteht Kreditgeld für kurze Zeit und verschwindet wieder. ... Wenn es aber "ewiges" Kreditgeld gibt, ich also Kredit unvergänglich mache, und die Schuld nie "zurückzahle", wie zB die Staatsschulden, laufe ich notwendigerweise in diese Geldfalle .
R Deutsch: der Silberkomplott, S 29f u. S 178f
http://www.amazon.de/gp/product/3938...lance&n=299956

Also Gold als Ware(ngeld) ist OHNE Schuld und kann solange rumliegen, wie man will, ohne Zinsen zu kosten.
Aber unser aus demn Nichts erzeugtes Fiat-Money kostet ab dem Moment der Entstehung Geld und die Uhr tickt so lange das Geld unterwegs ist.
Eben dies ist ja der Antrieb unseres Wirtschaftens. Jeder sieht zu, das Geld wie eine heisse Kartoffel loszuwerden und die Zinslast jemand anderem aufzubürdem, indem er mit dem Geld wirtschaftet.
Am langen Ende sitzt aber IMMER die Bank, die das Geld OHNE GEGENLEISTUNG und beinahe zu NULL KOSTEN in die Welt gebracht hat.
Die Banken leben davon, daß die Welt sich verschuldet.
Wer das einmal begriffen hat, der versteht auch die enormen Kräfte, die gegen eine Gold(/Silberdeckung) des Geldes wirken.
Mit gedecktem Geld, würden den ZentralBanken KEINE Einkommensquellen mehr verbleiben, da sie ja heute von dem Geld leben, was sie SELBER ERZEUGEN und verzinsen lassen!
Und hinter der mächtigsten Zentralbank der Welt der privaten FEDeral Reserve stehen eine Handvoll Familien, die seit der Demonetisierung des Goldes unermesslichen Reichtum durch Verzinsung von selbsterzeugtem Geld anhäufen.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen