Re: Miese amerikanische Geschäftsmethoden

Geschrieben von thoughtful am 23.08.2006 18:28:00:

>>Die Amis haben sich was ganz Raffiniertes einfallen lassen.
>>Wenn es auch unglaublich klingt, viele Unternehmen finanzieren derzeit Aktienrückkäufe und Dividendenzahlungen mit Krediten. >th.
>Was ist der Sinn wenn ein Unternehmen seine Aktien zurückkauft. Schutz vor feindlichen Übernahmen vielleicht?
------------------------------------------------------------
Nun, es gibt ja auch gesunde Rückkaufspraktiken.
Wenn eine AG über zuviel flüssige Mittel verfügt, die Kredite auf ein steuerlich interessantes Minimum geschrumpft sind, keine Investitionen anstehen, die nicht aus dem operstiven getätigt werden können und keine Zukäufe anderer Unternehmen ins Geschäftsmodell passen, dann macht es Sinn eigene Aktien zurückzukaufen, dann steigt auch für die Aktionäre die Dividendenrendite, da sich dann die pay-out-ratio auf ein kleineres Aktienkapital verteilt.
In Sonderfällen kann es angezeigt sein, auch feindliche Übernahmen durch Rückkäufe abzuwehren.
Sollte später doch einmal ein erhöhter Eigenkapitalbedarf bestehen, muß halt das Kapital wieder erhöht werden, wenn es nach Rückkäufen herabgesetzt wurde und die eigenen Aktien nicht im Bestand gehalten wurden.
th.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen