Re: Einstimmung zur Begrüßung

Geschrieben von thoughtful am 14.05.2006 00:26:00:

>Ob die Zinsen eines Tagestenders höher sind als die von Wochentender, oder nicht, spielt keinerlei Rolle.
>Ein "üblicher" Marktteilnehmer hat KEINERLEI Möglichkeit, "saftige Geldsprizen" zu erhalten, wenn er eigentlich PLEITE ist - das bedeutet Marktmanipulation!
>Auch ein: "schnell" wieder beglichen, ODER ein: "genau nach einem Werktag", ist WURSCHT, sofern es am NÄCHSTEN Werktag (quasi zwangsläufig), wieder einen NEUEN "Tender" gibt/geben MUSS; und dieses Spiel offenbar solange fortgesetzt wird/werden kann, bis gewisse "Oberen-Herrschaften", alles "in-trockenen-Tüchern" haben!
>gofairness1
Für diese Mengen werden Wertpapiere als Pfand hinterlegt. Das gibt es nicht einfach so.
Es gibt nicht am Folgetag wieder einen neuen Tender. Das kommt auch mal vor, aber sehr selten.
Ein Tender kann weitesgehend mit einem Hypothekenkredit verglichen werden. Hier wird ein sehr hoher Betrag mit dem Pfand der Immobilie zur Verfügung gestellt. Das ganz mit einer Laufzeit von (z.B.) 5 Jahren. Nach 5 hat der Zahlunspflichtige imerm noch nicht das Geld, deshalb ist der ja nicht pleite. Es wird lediglich die Hypothek verlängert um weitere 5 Jahre.
Dabei kann bei jeder Prolongierung eine Tilgung als als auch eine Erhöhung vorgenommen werden.
Die Haupttender haben eine Laufzeit von einer Woche. Der Rest eine Laufzeit von 3 Monaten bei monatlicher Autktion.
Zur Feinsteuerung gibt es halt auch Tagestender, die den Namen Schnelltender tragen.
Und richtig --> "das Spiel wird nicht solange fortgeführt, bis ..." , sondern das ist das Spiel selbst. Das hat kein Ende (Insofern ist der Vergleich mit einer Hypothek eben nicht ganz korrekt).
Und nochmal: Mit Tendern werden nur ZB-Guthaben geschaffen. ZB-Guthaben gehören nicht zur Geldmenge M1 bis M3. Der Grund ist, das ZB-Guthaben nichts kaufen können.
Der Eintrag in Wikipedia ist recht aufschlussreich



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen