Re: Silvio Gesell zum Buchgeld / Bargeld läßt sich abschaffen

Geschrieben von Hardy, der Student am 08.10.2006 13:59:00:

Hallo G. Hannich!
Da hat Gesell leider zu kurz gedacht.
> "... Alle die Summen, die bargeldlos die Besitzer wechseln, lauten auf Bargeld. Sie wären sinn und inhaltlos, wenn nicht das bare Geld wäre, in das sie sich alle früh oder spät auflösen. Und so oft es der Gläubiger wünscht, muß der Schuldner das Giralgeld in Bargeld umsetzen."
Machen wir uns einfach mal kurzerhand zum Herrscher und geben folgendes Dekret bekannt:
Bekanntmachung
Hiermit wird bekanntgegeben, daß das Bargeld abgeschafft wird. Jeder Bürger hat noch bis zum 31.10.2006 Gelegenheit, Bargeld auf ein Bankkonto einzuzahlen, wofür er eine entsprechende Gutschrift erhält.
Ab dem 01.11.2006 nehmen die Banken kein Bargeld mehr an, ebenso ist ab dem genannten Datum niemand mehr verpflichtet, Banknoten zu akzeptieren.
Steuern und Abgaben sind bargeldlos zu entrichten.
(Im Ernstfall müßte das Dekret noch etwas ausführlicher formuliert werden.)
So, nun ist der von Gesell angesprochene Fall, "... wenn nicht das bare Geld wäre...", eingetreten.
100% "bargeldloser Verkehr". Bedeutung von Bargeld = null, da abgeschafft.
Das Abgabengut wäre uns schlicht abhanden gekommen.
Falls Dir das ZB1-ZB2-Modell etwas sagt: Die ZB1 wurde ersatzlos gestrichen.
Aber bloß nicht zu früh freuen: Unserem Herrn und Gebieter wären wir trotzdem immer noch etwas schuldig...
Haare des Teufels, vielleicht. Wenn die Beelzebuben es so festlegen sollten.
Haarlos, sozusagen...
Lieben Gruß
Hardy



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen