Re: Geldschöpfung durch Geschäftsbanken

Geschrieben von Oldy am 09.10.2006 11:40:00:

>---------------------------------------------------------
>ZITAT:
>"Die Zerstörung der Ordnung beginnt mit einer Verwirrung der Begriffe" - Konfuzius -
>Werter Mr. Oldy
>"Kreditschöpfung" hmmmm, ja ich kenne diesen Sprachgebrauch, es heißt sogar
>th.


Oldy $$$
Gerade habe ich beschrieben, wie diese sogenannte Buchgeldschöpfung in der USA gewaltig zurückgegangen ist und durch wirkliche Bargeldschöpfung der Fed ersetzt werden mußte, aber das versteht wohl Thoughtfuld nicht, oder will es nicht verstehen.
Ich habe das sehr wohl verstanden und hatte bei meinem Großhandel hohe Kredite von meinem eigenem Geld. Das machen auch heute alle einigermaen geschickten Gewerbetreibenden. Notfalls über Offshorebanken. Sie legen dort ihr Eigenkapital an und bekommen meistens recht hohe Zinsen dafür, die sie natürlich nicht versteuern, Dann leihen sie sich ihr eigenes Geld aus und zahlen etwas höhere Zinsen für den "Kredit", die dann natürlich ein Steuerabzugsposten sind. Bei mir wat der Unterschied 3/4%, aber ich war ja ein kleiner Fisch. Größere Firmen können sicherlich noch mehr herausholen.
Allerdings konnte ich bei eine anderen Bank für nur 100,000 Schillinge dieselben Bedingungen herausschlagen, aber die hatten wohl die Hoffnung, daß ich mwhr solche Geschäfte mit ihnen machen würde.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen