Re: Mercedes Diesel vs. Ferrari

Geschrieben von freeloader am 11.10.2006 21:18:00:


>Wenn du hier einfach die behauptung aufstellst, daß die Menschen, wenn sich >ihnen die Alternative bietet (langlebige produkte) nicht haben wollten,
nein es ging nicht um die prodizierbaren Produkte sondern die Autos als Synonym fuer Geldvermehrungsmaschinen wobei der Ferrari den Zins der Mercedes kein Zins darstellen soll, die km Leistung die Lebenserwartung des entsprechenden Systems bei Ferrari wie im Zinssystem entsprechend kurz - aber da alle nach Geschwindigkeit (Geld: kurzfristige Gewinnmasimierung) streben, haben "humane" Momenten im Zinssystem keinen Platz, sie unterliegen im Konkurrenzkampf, derjenige der sein geld fuer humane Zwecke einsetzt wird von demjenigen aus dem Markt gedraengt der dies nicht tut - das Boese (im Sinne von Menschenfeindliche) gewinnt stets im Kapitalismus, Zins-System bedingt!

>Dein Satz versucht zwar darauf abzuzielen hier darzustellen, als würde jeder 5% kriegen, aber dieses Konstrukt ist mathematisch unmöglich, da es ja Leute nötig hat, die diese 5% zahlen. Es kann nicht jeder Zinsgewinner sein, wenns keine Zinsverlierer gibt.

jeder der Guthaben hat.
der das meiste hat, bekommt fuer 5% auch das meiste, die Differenz zwischen Vermoegend und Nicht Vermoegend wird von Tag zu Tag groesser.
der kliene Sparer hat an Jahresende 5.000 Euro
der Zins-Erfinder dagegen 5.000.000.000 oder noch ein paar Nullen hintenran.
Man kommt unweigerlich zum Schluss Geld abschaffen zu wollen - was im Kleinen (Nachbarschaftshilfe) ja sogar geht, im Grossen funktionierte das bislang aber nur im Tauschgeschaeft des deutschen Reichs (ab ´33) mit Partnerlaendern und identisch im Tauschgeschaeft Ware gegen Ware des DDR Aussenhandels.

>
>>>>10% Der Bevoelkerung halten 90% des Vermoegens und 90% der Bevoelkerung >>>(Darunter alle Arbeitnehmer und nahezu alle Arbeitgeber) halten 10% des >>>Vermoegens)
>>>>Was glaubst Du wie die diese 10% der Bevoelkerung diese unvorstellbare Summe >>>an Geld intelligent und BESITZSTANDSWAHREND einzusetzen gedenken?
>Die können gedenken was sie wollen. Wenn sich in der kommenden Wirtschaftskrise die Wertlosigkeit ihres Zinsmonopolygeldes herausstellt,
und unternehmen nichts gegen diese Krise, die ihnen ebendies offeriert?
Weil die Systemgewinner ihr System dabei baden gehen sehen, werden sie es verhindern. Nur so ist ja erklaerbar, daß die Boersenrahmenbedingungen heute schon laengst weit ueber denen der Weltwirtschaftskrise 1929 sind.
Wirtschaftlich "geknallt" haben haette es schon laengst!

>>>>Da darfst annehmen das das Verhaeltnis Delliquent (sich offen bekennender >>>Systemkritiker) zu Agent (vom Kapital eingesetzter Observierer mit allen >>>Optionen) eher 1:10 statt 1:5 oder gar umgekehrt ist.
>
>*lach* wenn das Verhältnis 1 zu 10 wäre, also systemkritiker 10%, wäre das System schon dabei überrant zu werden. Denn dann hätte man ja schon weit mehr als die berühmte kritische Masse von 7% die man braucht, um eine Sache ins rollen zu bringen.

das hab ich nicht geschrieben, bzw. gemeint.
Ich wollte zum Ausdruck bringen daß einem erklaerten offensichtlichen lauten Systemkritiker 5-10 auf Ihn angesetzte Agenten gegenueberstehen.
Verdeckte Systemkritiker (95-98% der Gesamtmenge) (umgangssprachlich als Menschen die, wenns drauf ankommt den Schwanz einziehen) schliesst das nicht ein.
Einzig im Herbst 1989 - trauten sie sich auf die Strasse.
Es waren aber dieselben, die seit 1970 oder auch schon eher alle "verdeckte" Systemkritker waren, die es aber vorzogen "das Maul" zu halten.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen