Re: Kreditschöpfung

Geschrieben von basti24 am 10.10.2006 11:32:00:

sunwarrior:
>Wenn Max Müller 1.000 cash in der Hand hält, bringt der brave Mann sie auf die Bank und zahlt es auf sein Sparkonto ein. Die Bank lässt`s natürlicht liegen sondern gibts wieder als Kredit aus. Der Kreditnehmer legt es z.B. wieder auf die Bank und es wird an Nr. 3 ein Kredit damit ausgegeben.
>Das Spiel kann man immer weiter treiben.
>Wenn der Tag X mal kommen sollte - der große Crash - dann laufen alle zur Bank und wollen ihr Geld. Doch wie oft hat es die 1.000 in Wirklichkeit nur gegeben ? Richtig, 1 x.
>So war`s ja auch bei der Argentinienkrise. Dann gehen die Rollos runter beim Kreditinstitut ihres Vertrauens.
>Tolles System mit den Krediten.
>Drum ist die Geldmenge im Vergleich zur Gütermenge auch in den letzten Jahrzehnten so explodiert.
>Mal schauen, wann es denn richtig scheppert im Gebälk...

Naja aber ein Kreditnehmer wird in den allermeisten Fällen den kredit nicht zur Bank bringen um ihn anzulegen. Arbitragegeschäfte sind durch den Markt verhindert. Ebenso gilt das gleiche für alle ALternativanlagen, die wegen des Arbitrageverbotes auf freien Märkten ebenfalls verhindert sind. Bleibt noch Form der Anlage bzw. Investition, bei der des geld dann den "besitzer" wechselt.
Dann hat der Kreditnehmer eine Verbindlichkeit gegen die Bank und diese eine Forderung gegen den Kreditnehmer und der Sparer diesselbe gegen die Bank.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen