Re: nur mal Eine Frage .......

Geschrieben von Kruemel der Barbar am 15.10.2006 05:59:00:

Mophistopheles:
>...angenommen, ich habe ein Haus, das 500.000 Euro wert ist.
>Ich möchte es aus irgendeinem Grund verkaufen.
>Vielleicht weil ein Haus immobil ist und ich nach Canada zu Oldy will.
>Nun verzögern sich meine Umzugspläne um 5 Jahre.


dann verkauf dein haus doch auch erst in 5 Jahren.
wie viele menschen gibts, die ihr haus schon 5 jahre vor dem umzug verkaufen, um dann das geld in nem koffer unters bett zu legen?
wer soll dich überhaupt bei ner summe von 500.000 mit freigeld in bar ausbezahlen?
wenndes doch schon verkauft has,t dann kauf doch schonmal in kanada das haus. mußt ja nicht sofort einziehn.
oder leg das geld die 5 jahre an. punkt.
wieder n schön zusammengebasteltes szenario haste da gemacht. gucken wir gleich mal weiter


>Meine 500.000 Euro habe ich in 500.000 Rheingold-Freigeld umgetauschen(müssen).


na müssen mal gar nicht, wenns euro noch gibt, so daß du in euro bezahlt wirst, kannste ja auch deine euro-scheine behalten, wenn die für dich schöner knistern.


>Jedes Jahr muss ich die 500.000 Rheingoldschein umtauschen lassen, weil sie sonst ungültig würden und ich dann völlig mittelos würde.!!!


jetzt kommt wieder der schwachsinn von wegen freigeld macht die leute mittellos.


>Die ULg verringert mein Vermögen somit um 5% pro Jahr.
>Nach 5 Jahren hätte ich 25% verloren.


ja toll, rechnen kannste auch nicht.
Jahr 1: 500.000 - 5% = 475.000
Jahr 2: 475.000 - 5% = 451.250
Jahr 3: 451.250 - 5% = 428.687
Jahr 4: 428.687 - 5% = 407.253
Jahr 5: 407.253 - 5% = 386.890
(386.890 : 500.000) * 100 = 77,378% 100% - 77,387% = 22,622%
Also bei dem "Rechenbeispiel" welches du hier aufmachst, verlierste 22,622 Prozent. Nicht 25 Prozent.
verkneif dir die ausrede, du hättest aufgerundet oder so. haste nich :o)
dein konstrukt ist ein erfundener einzelfall ,der so wie du ihn beschreibst kaum auftreten wird. dann "belegst" du ihn mit falschen rechnungen, und meisnt jetzt hast hier alle ausargumentiert. na freu dich... :o)
mal abgesehen davon, daß sich bei einer bargeldhortung über so langen zeitraum die umlaufsicherungsgebühr eh nochmal ganz anders berechnen würde, solltest trotzdem nochmal mathe üben.


>(Ich bin ein autarker Selbsversorger der nix von Euch kauft, da ich Lebensmittel, Energie(solar), KLEIDUNG etc selbst herstelle oder von Verwandten organisiere.)


na wunderbar, als selbstversorgerr bauchst du ja auch kein geld. kannste ja gar nich mittellos werden.


>Das Problem könnte sein, dass plötzlich die ULG-Politik von 5 auf 50% erhöht wird und ich so in 2 Jahren mein ganzes Vermögen verlieren würde.


wieder so ne konstrukbehauptung die in irgendeinem gehirn aufgeblitzt ist. kein freiwirt der ahnung von der sache hat, würde auf die wirklich nichts bringende idee kommen 50% umlaufgebühr zu erheben ... wird nicht passieren.


>Mit Zinsgeld würde ich nix verlieren, sondern DAZUGEWINNEN.


so pass mal auf. wenn du schon vergleiche anstells,t dann wenigstens auch RICHTIGE, ja?
wenn du sagst daß du mit freigeldscheinen alles verlierst und mit zinsgeldscheinen dazugewinnst, dann vergleichst du das horten von geldscheinen zu hause mit einer mehrjährigen geldanlage bei der bank, und behauptest, das sei dasselbe.
wenn du so dumm wärst und deine freigeldscheine 5 jahre zu hause liegen läßt (genau das, was mit den heutigen geldscheinen apssiert, und ja eben verhindert werden muß, weil es der wirtschaft schadet), dann kann ich dir auch nich helfen.
leg die scheine doch die 5 jahre an, wenn du als selbstversorger davon sowieso nichts ausgeben brauchst. dann haste auch keine ULG zu zahlen.
würden deine euroscheine einen ZUWACHS haben, wenn die bei dir zu hause rumliegen? nein. den haben sie nur bei ner anlage.
du machst hier nen beispiel auf, wo du auf der einen seite freigeldscheine dem umlauf entziehst, und dadurch die kosten der ULG zu tragen hast, weil du die scheine nicht anlegst, und auf der anderen seite schmeißte in den raum daß deine euro-scheine einen zugewinn hätten, den sie aber nur haben können, wenn du anlegst.
und vergleichst hier zwei völlig verschiedene dinge, das horten der geldscheine zu hause, und eine geldanlage bei der bank, und machst auf diese weise hier einen vergleich, der einfach keiner is. nur um hier wieder schön viel müll im forum zuu erzählen, um die leute hier zu verwirren...
mit irgendwelchen vergleichen, die gar keine sind, versuchen schon lange die zinsgeldverteidiger uns auszuargumentieren. weil sie keine richtigen, echten vergleiche haben, die unseren argumenten standhalten können, haben leute wie du es immerwieder nötig irgendwelche konstrukte zu bilden, um die leute zu verwirren. denn außer verwirrung der leute und propaganda habt ihr uns nichts entgegenzusetzen.
das einzige mittel das von euch immerwieder angewendet wird, ist das bauen von vergleichen, die keine sind, oder gleich einfach so in den raum geworfene behauptungen, die nur der panikmache dienen. der verzweifelte versuch jeden, der freigeld nicht kennt, mit solchen behauptungen zu verschrecken.
damit den kapitalismusverteidigern das aber gelingt, müssten sie schlauer sein als die menschen die das lesen. und wer den kapitalismus verteidigt, kann nicht schlau sein, sorry.


>Warum soll ich mich denn von Euch enteignen lassen?


dich enteignet kein mensch, solange du nicht geldscheine daran hinderst ihre aufgabe als tauschmittel zu erfüllen. sobald du die scheine daran hinderst, und der wirtschaft damit absatzstockung bescherst, was zu konkursen führen kann, ist es nur richtig, dich dafür nicht noch mit nem zins zu belohnen, sondern mit einer hortungsgebühr.
horte einfach keine geldscheine 5 jahre lang.... problem gelöst.


>Deshalb sprach ich vorhin von der Diktatur des Freigeldes.


ja eine diktatur, die du dir hier wieder schon zusammengebastelt hast...


>@Krümel: was dir auf den "Zeiger" ist mir egal - typisch deutsche Argumentation.


ich hab wengistenz eine argumentation.
nicht solche scheinlogischen konstrukte, wo mal wieder äpfel mit birnen verglichen werden.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen