Selbstkontrolle? - nicht so ernst zu nehmen

Geschrieben von Faultier am 06.11.2006 20:51:00:

Karl Winfried:

Der einzelne Herausgeber kann gar nichts ändern un auch nicht mehr emmitieren! ...

Faultier:

Wetten daß da einige Fälscher ganz anderer Meinung sein werden? Aber lassen wir uns einfach einmal überraschen, wie sich so die einzelnen Regiogelder entwickeln. Besonders interessant wird es, wenn in einer Region mehrere konkurrierende Freigelder im Umlauf sind.

Karl Winfried:

... Also nur die Gesamtheit der Herausgeber also das Gruppeninteresse kann den Kurs oder die Menge verändern!...

Faultier:

Das ist also etwa so, wie in einer modernen Demokratie. Es geschieht alles im Interesse der Wähler - oder zumindest in deren Namen - oder auch nicht, sondern ganz offen gegen das Wählervolk, denn die gehen auch beim nächsten mal wieder zur Wahl, ob sie nun wollen oder nicht.
Zugeben will ich aber, daß ich dran glaube, daß kleine homogene Gruppen tatsächlich ein eigenes Interesse entwickeln und begrenzt durchsetzen könnten.

Karl Winfried:

... Was ist also Gruppeninteresse und was ist Einzelinteresse und wann deckt sich einzel un Gruppeninteresse ...

Faultier:

Wer die größte Macht hat, setzt sein Einzelinteresse unter Zukauf der Zustimmung der Gruppe durch. Das ist auch schon ansatzweise in kleinen Gruppen so, selbst bei den Gangs der Schulkinder.

Karl Winfried:

... Diese Steuerprinziepien gelten auch im Internet sonst könnten wir hier gar nicht schreiben!

Faultier:

Richtig! Man ist ja schon eifrig dran, die Steuerhebel einzubauen. Die Koreaner und die Chinesen waren dabei wieder mal am besten ausgeschlafen, denn sie hatten das Netz im Griff, bevor es eigene pluralistische bis chaotische Strukturen entwickeln konnte.

Wir wollen das mal nicht so tragisch sehen. Immerhin hat ja der Psychologe Le Bon schon anhand der Geschehnisse vor und um Waterloo einige Erkenntnisse darüber gesammelt, wie der Glanz eines einzelnen Mannes den Willen einer recht großen und stark wachsenden Gruppe bestimmen konnte. Der große Mann hatte seinen Willen in vielfaches Handeln umgesetzt und jeder einzelne kleine Bürger war dabei sehr glücklich. Selbst beim Sterben noch.
Auch die DDR-Führung organisierte ja jedes Jahr solch Event zum Glücklichsein: die Pfingsttreffen der FDJ. Leider ließ die Nachwirkung auf die Leistungsberitschaft des Einzelnen zum Vorteil der ganzen Gesellschaft auf sich warten, dafür wurde aber etwas für die Konstanz der Geburtenrate getan :))

Das Faultier



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen