Re: Freiland leistungsfeindlich? Das stimmt nun ganz und gar nicht!

Geschrieben von Sildarion am 06.11.2006 19:29:00:

M.Raptis:
>
Mephistopheles:

>>Hallo Eder,
>>das Gegenteil ist wahr!
>>Aber vermutlich bist du nur auf die Wortwürfelei der der Freigeldaktivisten reingefallen.
>>Die reden von Freigeld, obwohl die Gogos alles andere als Freigeld, sondern genauso mit Steuern und Abgaben belastet sind wie die gesetzlichen Zahlungsmittel, weswegen sich auch der Vorteil für den Konsumenten, der mit Freigeld theoretisch möglich wäre, wiederum verflüchtigt.
>>Es hilft dir nämlich überhaupt nichts, wenn ein Brötchen, das 50ct. kostet, zwar für 0,17 Freigeld angeboten werden könnte, dann aber durch die Hintertür noch 33 ct. Steuern und Abgaben draufgeschlagen werden. Die Steuern und Abgaben sind nämlich in Euro zu entrichten.

>Eben, dieses Problem habe ich in meiner Diskussion noch gar nicht angesprochen. Aber auch das "Steuerproblem" ist für die Regios unlösbar. Wenn man ein Geldsystem haben will, braucht man dazu einen Staat. Denn ohne Staat könnte es nicht nur kein Strafrecht (insbesonders die Paragraphen zur Geld- und Wertzeichenfälschung), sondern auch kein Schuldrecht geben. Wenn es aber einen Staat gibt, muss es auch Steuern und Abgaben geben, und diese müssen nunmal mit staatlichem Geld bezahlt werden.


Solange die Euros noch einen Restwert haben, kann man die nach aktuellem Kurs Regio/Euro bei der Bank (vorzugsweise ansässige Sparkasse oder auch private Devisenhändler ;-) eintauschen und dann seine Steuern zahlen.
Ist der Euro nichts mehr wert, wird ihn auch der Staat nicht mehr haben wollen.
Dann nimmt er alles, auch Regios - egal woher, sogar Naturalien (zum Teil jetzt schon)!
Gruß
Sil



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen