Bescheierter Vergleich

Geschrieben von Kruemel der Barbar am 07.11.2006 17:39:00:

Der Mensch lobt sich doch ständig selbst damit das intelligenteste und entwickelste lebewesen der Welt zu sein. Da past es nicht, wenn wir dann aus "Futterneid" (während sgar mehr als genug für alle da ist) trotzdem einfach welcher auf der Strecke lassen, und das dann damit begründen, die Tiere machens auch so (wo wir doch angeblicxh den Tieren so überlegen sind, und im Übrigen Tiere in freier Wildbahn in ganz andren Verhältnissen leben als wir hier in Deutschland.
Wir haben Philosophie und Moral entwickelt... Das gehört auch zu unserer Evolution. wollen wir unsre Evolution verleugnen und uns an den Naturtrieben ganz anderer Lebensformen orientieren, wenn es darum geht einen Überschuss, der selsbt für alle zusammen noch zu viel ist auch noch einigen vorenthalten, und stattdessen lieber noch mehr wegschmeißen, nur irgendeines fragwürdigen Prinzips wegen. Wir haben uns doch ganz ganz andere Vorraussetzungen geschaffen als irgendwelche wild lebenden Elefanten.
Außerdem kann der spruch "Jeder ist seines Glückes Schmied" nur in einem System stimmen, in dem jeder ähnliche Ausgangsvorraussetzungen hat. Du kannst doch mit einem solchen Spruch nicht rechtfertigen wollen, daß z.b. ein Querschnittsgelähmter nicht so produktiv ist, wie ein Kerngesunder und damit sien "Glück nicht ordentlich geschmiedet hätte"... Du ignorierst dabei völlig die unterschiedlichen Vorraussetzungen der Leute. Die einen sind eben auch mal schwächer als andere, soll man die deshalb verrecken lassen in einem System in dem genug für alle da ist (zumindest da sein könnte, wenns ordentlich verteilt wird)?
Außerdem in einem System in dem einige so eine Macht haben daß sie die ganze Zeit ohne Anstrengung ausbeuten können und die meisten trotz aller Anstrengungen die ganze Zeit fast nur ausgebeutet werden (und man sich dem nicht entziehen kann), hat der Spruch "Jeder ist seines Glückes Schmied" wahrlich fragwürdigen Charakter....
Denn das Schmieden setzt erstmal vorraus, daß nich die Hälfte meiner Bemühungen darin verpuffen, daß sie ein anderer (Zinsgewinner) kriegt, der sich keine Mühe geben muß.
Wenn wir jemanden abstoßén, dann nicht die Schwachen und Kranken sondern die Kapitalisten, denn DAS sind diejenigen, von denen nichts mehr zu erwarten ist, und die wir wirklich nur mitschleifen und durchfüttern.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen