Re: Nein, das ist bei langfristigen Vereinbarungen durchaus nicht immer so.

Geschrieben von sammelleidenschaft am 09.11.2006 15:12:00:

Kruemel der Barbar:
>wenn man einen umsatz mit 5000 rheongold macht, und der wechselkurs 1:2 ist, dann schreibt man in die jahresabrechnung statt 5000 rheingold eben 2500 euro umsatz, wenn sie das unbedingt in euros angegeben haben wollen. punkt.


Krümel hat recht. Wie die Buchhaltung in Deutschland zu führen ist, ist gesetzlich geregelt. Jahrzehntelang war die Buchführung in D-Mark zu führen, dann hatte man einige Jahre Wahlrecht und konnte wahlweise die Buchhaltung in Euro oder in D-Mark führen. Seit einigen Jahren ist nur noch die Buchhaltung in Euro erlaubt. Und auch diese Gesetzeslage kann sich wieder ändern.
Latscht ein reicher US-Tourist in einen Souvenierladen und stopft sich die Koffer mit Hummel-Figuren und Cookooks-Uhren voll und zahlt mit einem 1.000 US-Dollar Schein, dann fängt die Ladenbesitzerin nicht ein zweites Kassenbuch an, sondern nimmt US-Dollar und bucht Euro.
Das passiert in Touristenorten täglich auch in Zeiten der Kreditkarten und hat noch nie Probleme gemacht. Mit Volmetaler und Rheingold ist das Prozedere sogar viel einfacher als mit US-Dollar und Schweizer Franken, da bei letzteren der Kurs täglich schwankt.
Als Buchhalter eines Vereins, der sowohl in den USA als auch in Deutschland tätig war, hab ich am Jahresende den Euro-Wert des US-Dollar Kontos in Deutschland festgestellt und bilanziert. Nix einfacher als das.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen