Re: Wie und wo geht das?

Geschrieben von Oldy am 09.11.2006 06:52:00:

Geldmagnet:
>Danke fuer Dein Interesse. Es freut mich etwas in der Welt bewegen zu koennen.
>Also ich bin in Australien. Gestern abend habe ich es wieder mit der Harpune versucht. Musste ziemlich weit rausschwimmen. Da war auch reichlich Fisch. Die Fische scheinen das Spiel aber schon zu kennen und bleiben immer in sicherer Distanz.
>Spaeter kam ein Hai angeschwommen. Schon unheimlich, wenn man sieht, wie der einen mustert. Das Tier war so 1,30 lang. drehte zwei Kreise um mich, kam auf 2 Meter heran und drehte dann ab. So wird man schnell vom Jaeger zum gejagten.
>Speerfischen ist ein sehr spannender Sport man, schnorchelt mehrere Stunden und merkt garnicht, wie die Zeit vergeht.
>viele Gruesse
>Fischmagnet

Oldy $$$
Du mußt dich auf Standfische konzentrieren. Die sind wie sitzende Enten und wir haben in einer halben Stunde jedesmal einige von ihnen harponieren können. Codfische bis zur Große von Metern sind solche Standfische. Heringe sind keine Beutefische für Harpunen. Sie sind zu klein.

Salmons erwischt man auch nur, wenn sie zum laichen sich in den Strömen sammeln. Stachelrochen kann man leicht harpunieren, aber ich wagte das nie. Die kleineren Haie, die man hier Dogfische nennt und die die Heringschwärme umkreisen, kann mach auch erwischen, aber sie schmecken nicht sehr gut. Ein bis zu 50 Kilo schweren Kraken sind auch keine leichte Beute.
Wir zogen zwar einige kleinere an ihren Armen aus ihren Höhlen, aber Kontakt mit ihren Giftstacheln vermieden wir tunlichst. Die Tiere sind auch gar nicht aggressiv und eher scheu. Wenn wir sie in ihren Höhlen einmal störten, waren sie das nächste Mal verschwunden.
Da ich Fisch sowieso nicht sehr gern esse, gab ich es bald aif, welche zu harpunieren. Ich wollte meine Spielgenossen ja nicht umbringen.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen